Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Wild Wings: "Rechne fest mit Will Acton"

Von
Das Nationaltrikot wird dem Wild-Wings-Angreifer Mirko Höfflin auch weiterhin gut stehen. Foto: Lebedev

Die drei Wild-Wings-Spieler Benedikt Brückner, Simon Danner und Mirko Höfflin wurden von Bundestrainer Marco Sturm auch für die dritte WM-Testphase nominiert. Ausgeschieden ist Torhüter Dustin Strahlmeier. Coach Pat Cortina rechnet weiterhin fest mit Will Acton.

Noch drei Wild Wings

Bundestrainer Marco Sturm hat am Montag den Nationalkader für die dritte WM-Testphase, die am Dienstag in Berlin beginnt und am Donnerstag und Samstag – im Rahmen der Euro Hockey Challenge – die beiden Duelle gegen Frankreich in Wolfsburg und Berlin vorsieht, bekanntgegeben. Zum Beispiel nicht mehr dabei sind der Schwenninger Torhüter Dustin Strahlmeier – trotz seiner guten Leistung gegen die Slowakei – und auch der bisherige Wild-Wings-Verteidiger Tim Bender, der innerhalb der DEL wechseln wird.

"Die Jungs, die nicht mehr dabei sind, haben sich in den ersten beiden Phase mächtig ins Zeug gelegt. Durch die neuen Personalien musste ich einen Schnitt machen. Ich werde sie aber weiter beobachten", verspricht Sturm, der mit Strahlmeier ein längeres perspektivisches Gespräch am Wochenende geführt hatte.

Weiterhin an Bord sind die drei Neckarstädter Benedikt Brückner, Simon Danner und Mirko Höfflin. Das Trio lebt weiterhin den WM-Traum, auch wenn es bis zu den Titelkämpfen im Mai in Dänemark personell im Nationalkader nach dem DEL-Finale immer enger wird. "Ich fühle mich sehr gut und möchte meine Chancen nutzen", betont Benedikt Brückner. Wild-Wings-Trainer Pat Cortina drückt seinen drei Schützlingen fest die Daumen: "Ich freue mich sehr für sie, aber die Konkurrenz im Kader nimmt natürlich weiter zu."

Cortina in Ungarn

Der Schwenninger Coach bereitet sich für seine Scouting-Tour bei der B-WM nächste Woche in Ungarn vor. Vom Gerücht in Schwenningen, dass sein Kapitän Will Acton im Sommer nicht mehr an Bord sein soll, hat Pat Cortina zwar gehört, "doch ich rechne fest mit ihm. Mir ist nichts anderes bekannt." Schwenningens Manager Jürgen Rumrich plant, dann bei der A-WM in Dänemark als Beobachter vor Ort zu sein.

Ende Juli ist wieder Eiszeit

Pat Cortina und Jürgen Rumrich planen aktuell auch die kommende Vorbereitungsphase der Wild Wings. Ende Juli soll es in Schwenningen wieder aufs Eis gehen. Eventuell werden die Neckarstädter Anfang September noch bei einem internationalen Turnier in Székesfehérvar (Ungarn) dabei sein. Auch gegen den Kooperationspartner Freiburg wird getestet.

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading