Für viele ist Pat Cortina der beste Trainer, den Schwenningen je hatte. Foto: Eibner

Eishockey: Im Netz wird Unverständnis über Entlassung Pat Cortinas geäußert. Trainer hat große  Verdienste.

Die harten Fakten liegen auf dem Tisch: Pat Cortina ist nicht mehr Trainer der Schwenninger Wild Wings.

Zur Saison 2016/17 hatte er das Amt übernommen und sich seither bei den Fans viel Respekt verdient. Sein größter Erfolg war das Erreichen der Pre-Playoffs in der vergangenen Saison. 

Einige Monate später ist nun Schluss für den 54-Jährigen in Schwenningen. Der Verein hat sich zu diesem Schritt entschieden.

Im Netz gibt es unterschiedliche Reaktionen dazu:

Ludwig Karl kommentiert: "Danke Pat! Du warst der beste Trainer bei uns!"

Thomas Pfister weiß: "Es sind immer die Trainer schuld, so ein Schwachsinn. Ich frag mich nur wer die Spieler einkauft. Das Management gehört ausgewechselt."

Peter Ott glaubt: "Daß endlich mal eine Reaktion kommen musste war ja klar, der Trainer ist nunmal meistens das schwächste Glied in der Kette..."

Udo Dunz sagt: "Letzte Saison noch gefeiert und heute gefeuert. Schade für Cortina!"

Lars Schweizer geht noch einen Schritt weiter: "Und jetzt hat es den falschen zuerst getroffen!!! Danke Pat für die zwei Jahre hier in Schwenningen!"

Michael Hennig gibt zu bedenken: "Mit einem nicht DEL-tauglichen Kader ist es schwierig gute Ergebnisse zu erzielen."

Nicole Koch argumentiert: "Ich find es auch richtig so, fand ihn immer sehr distanziert zur Mannschaft, als hätte er keinen richtigen Draht mehr zu den Jungs."

Ulrich Lössl bringt es auf den Punkt: "Das war eine unkluge und unglückliche Entscheidung, die an den Tatsachen und wirklichen Gründen vorbei geht. Die Mannschaft gibt alles, aber sie hat einfach nicht das Potenzial für Größeres. Mehr zu erwarten ist falsch. Danke an Pat für seine super Arbeit!"

  
Sport
  
SERC
  
DEL
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: