Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Wild Wings gehen bald wieder aufs Eis

Von
Für Niklas Sundblad und die Wild Wings wird es wieder ernst. Foto: Eibner

Bei den Klubs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) fliegt die Scheibe wieder im Wettkampfmodus über das Eis, zumindest gilt dies für acht der 14 Teams aus dem Oberhaus. Ab dem 11. November soll der sogenannte MagentaSport Cup ausgetragen werden.

In Gruppe A treffen in Hin- und Rückspielen die Düsseldorfer EG, die Krefeld Pinguine, die Grizzlys Wolfsburg und die Fischtown Pinguins Bremerhaven aufeinander. Red Bull München, die Schwenninger Wild Wings, Adler Mannheim und die Eisbären Berlin bilden die Gruppe B. Wie MagentaSport zudem mitteilte, soll der Sieger im MagentaSport Cup dann in Halbfinals und Finale ermittelt. Erstmals seit dem vorzeitigen coronabedingten Saisonabbruch im März stehen sich die DEL-Teams damit wieder im direkten Wettbewerb gegenüber.

"Auf Initiative der Telekom erhalten die teilnehmenden Teams die Chance, Matchpraxis unter professionellen Bedingungen zu erlangen. Und die Fans haben nach langer Pause die Gelegenheit, die Spieler zurück auf dem Eis zu erleben", hieß es in einer Mitteilung von MagentaSport. Auch DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke begrüßt das Format. "Mit dem MagentaSport Cup bietet die Telekom unseren Klubs und den Spielern die Möglichkeit, auf höchstem Niveau Eishockey zu spielen – und den Fans endlich Eishockey-Übertragungen. Das ist in diesen Zeiten ein wichtiger Schritt. Wir alle freuen uns, somit unseren Sport zurück auf die Bildfläche zu bringen."

Der DEL-Start wurde wegen der Zuschauerbeschränkungen als Folge der Coronakrise bereits zweimal verschoben. Derzeit ist angedacht, dass es Mitte Dezember losgeht. Eine endgültige Entscheidung ist nich nicht gefallen.

Die Schwenniniger Wild Wings treffen am dritten von 24 Spieltagen des MagentaSport Cups auf die Eisbären Berlin (13. November). Den Auftakt bildet zwei Tage vorher die Partie der Fischtown Pinguins Bremerhaven gegen die Krefeld Pinguine. Gespielt wird wochentags immer um 19.30 Uhr, samstags um 17 Uhr und sonntags um 14 Uhr. Nach den 24 Spieltagen stehen die besten vier Teams fest, die dann Halbfinale und Finale austragen. Das Endspiel ist auf den 12. Dezember terminiert.     

Artikel bewerten
4
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.