Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Wild Wings: 4:2 gegen Rapperswil-Jona

Von
Die Fans der Wild Wings freuen sich auf die neue Spielzeit. Foto: Campos

Die Wild Wings haben ihr erstes Vorbereitungsspiel vor eigenem Publikum am Samstag gegen den Schweizer Nationalliga-A-Aufsteiger SC Rapperswil-Jona-Lakers mit 4:2 (0:1, 2:0, 2:1) gewonnen.

Pat Cortina sieht Positives

Die 1791 Zuschauer sahen vor dem Saisoneröffnungsfest der Wild Wings am Samstagnachmittag die bisher beste Leistung der Schwenninger in dieser Vorbereitungsperiode. "Es war der nächste Schritt in die richtige Richtung. Wir waren gut strukturiert und sind ein hohes Tempo gegangen. Unser Unterzahlspiel war gut", lobte Schwenningens Trainer Pat Crortina. Er hatte aber nach dem vierten Testspiel auch einen Kritikpunkt parat. "Wir müssen uns im eigenen Drittel in Sachen Zweikämpfe noch steigern, aggressiver werden. Insgesamt haben wir Rapperswil noch zu viele Torchancen erlaubt."

Rückhalt Marco Wölfl

Bei den Gastgebern stand ein guter Marco Wölfl ("Jeder bei uns ist in diesem Spiel wieder einen Schritt weitergekommen. Wir haben eine ordentliche Leistung gegen Rapperswil gezeigt") im Tor. Die leicht angeschlagenen Dominik Bittner und Kyle Sonnenburg wurden geschont. Boaz Bassen war mit den DNL-Junioren bei einem Turnier in Innsbruck unterwegs. Die Eidgenossen, die von dem früheren Eisbären-Trainer Jeff Tomlinson gecoacht werden, gingen nach sieben Minuten durch Casey Wellmann mit 1:0 in Führung. Aber die Wild Wings kontrollierten fortan das Geschehen, glichen in der 25. Minute durch Mirko Höfflin zum 1:1 aus. Nach einer feinen Einzelleistung von Verteidiger Kalle Kajomaa (33.) stand es 2:1 für Schwenningen. Nach einem zweiten Assist von Markus Poukkula an diesem Nachmittag hieß es nach 56 Minuten durch einen Treffer von Defensiv-Akteur Dominik Bohac 3:1 für die Wild Wings. Drei Minuten vor dem Ende nahmen die Gäste ihren Torhüter Noel Bader aus dem Kasten – Matt Gliroy (58.) verkürzte auf 2:3. Per Empty-Net-Goal sorgte Schwenningens neuer Stürmer Rihards Bukarts 115 Sekunden vor dem Schlusszeichen für den 4:2-Endstand.

Härteste Woche wartet

Auf die Wild Wings wartet nun die vierte von sechs Vorbereitungswochen. Diese hatte Pat Cortina von der Intensität her schon Anfang des Monats als die "härteste" dieser Periode bezeichnet. Im Training will das Schwenninger Trainerteam noch einmal deutlich anziehen. Dazu gibt es in dieser Woche zwei Testspiele für den DEL-Ligisten. Am Donnerstag (19.30 Uhr) trifft das Schwenninger Team in Kreuzlingen auf den EHC Biel. Am Sonntag (18 Uhr) sind die Mannheimer Adler in der Helios-Arena zu Gast.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.