Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey U13 verpasst ganz knapp das Halbfinale

Von
Die U9 der Wild Wings Future stellte sich beim Blitzturnier in Mannheim zu einem Gruppenbild auf.Foto: Mosbacher Foto: Schwarzwälder Bote

(wwf). Auch die U15, die U13 und die U9 der Wild Wings Future waren zuletzt wieder im Einsatz.

U15 BAYERNRUNDE Für die U15 der Wild Wings Future standen die beiden letzten Auswärtsspiele dieser Runde in Straubing und Landshut auf dem Plan. In der ersten Partie gegen den EHC Straubing brauchten die Gäste ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel stand es 2:2. Es folgte ein furioser Mittelabschnitt der Schwenninger, die diesen Durchgang mit gleich 4:0 für sich entschieden. Auch im letzten Drittel dominierten die Wild Wings Future, die am Ende einen 9:2 (2:2, 4:0, 3:0)-Sieg einfuhren.

Mit dem EV Landshut stand den Schwenningern danach ein weitaus stärkerer Gegner gegenüber. Zwar hatten die jungen Wild Wings daheim im Hinspiel einen Sieg eingefahren, doch Landshut präsentierte sich sonst stark und kämpft mit Kaufbeuren um den ersten Platz. Die Gastgeber legten nach 16 Minuten das 1:0 vor und erhöhten sieben Zeigerumdrehungen später auf 2:0. Doch Schwenningen gab nicht auf. Der Lohn war der Anschlusstreffer (27.). Zwei Minuten vor der Drittelpause stellte der EV Landshut aber wieder den alten Abstand her. Im letzten Spielabschnitt fielen keine weiteren Tore.

Die Schwenninger belegen hinter Kaufbeuren und Landshut (jeweils 45 Punkte) mit 31 Zählern weiter den dritten Rang. Die Wild Wings Future wollen diesen Platz mit Heimsiegen am Samstag (19 Uhr) gegen den EHC 80 Nürnberg und am Sonntag (11 Uhr) gegen den EHC Bayreuth verteidigen. U13-TURNIER In der Schwenninger Arena fand das 38. Wild Wings Future-Turnier der Altersklasse U13 statt. Neben dem SERC waren in der Gruppe A noch die Mannschaften aus Augsburg, Freiburg, Kaufbeuren und Krefeld dabei. Die Gruppe B stellten die Mannschaften aus Bietigheim, Heilbronn, Herne, Ingolstadt und Köln. Die Kölner Haie dominierten in der Gruppe B das Geschehen und qualifizierten sich souverän für das Halbfinale. Zudem löste Bietigheim das Ticket für die Vorschlussrunde.

Die Jungs der Wild Wings Future starteten mit einem 2:2 gegen den Augsburger EV noch verhalten in das Turnier. Das zweite Spiel gewann Schwenningen mit 2:1 gegen den ESV Kaufbeuren, bevor der Gastgeber gegen den Krefelder EV eine 0:1-Niederlage hinnehmen musste. Nach einem 2:1-Sieg gegen Freiburg hatten drei Teams – darunter Schwenningen – jeweils fünf Zähler auf dem Konto. Da das Torverhältnis für Augsburg und der direkte Vergleich für Krefeld sprach, mussten sich die Wild Wings Future mit dem Spiel um Platz fünf begnügen. In diesem musste sich Schwenningen mit 5:7 gegen Heilbronn geschlagen geben.

In den Halbfinals setzten sich die Kölner Haie gegen Krefeld durch, die Bietigheim Steelers gewannen gegen Augsburg. Als sich im Finale zwischen den Haien und den Steelers alle Zuschauer schon auf ein Penaltyschießen eingestellt hatten, erzielten die Bietigheimer Sekunden vor dem Ende das entscheidende 1:0. Die Bietigheimer gewannen somit zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Schwenninger U13-Cup. U9-BLITZTURNIER Die jüngsten SERC-Talente nahmen am EBW-Blitzturnier in Mannheim teil. Gastgeber Mad Dogs Mannheim, die SG Hügelsheim/Waldbronn und die Bietigheim Steelers waren die Kontrahenten. Nach guten Leistungen gab es – wie immer – die verdienten Medaillen und Urkunden. Die U9 freut sich nun auf ihr letztes EBW-Heimturnier. Los geht es am Samstag in der Helios-Arena um 12.30 Uhr.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.