Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Schwenninger Wild Wings U 17 gastiert in Mannheim

Von
Mannheim, wir kommen. Die Schwenninger U17 – hier mit Angreifer Artur Karpenko – freut sich am Sasmtag auf das Derby mit den Jungadlern. Foto: Michael Kienzler

Nach ihrem spielfreien Wochenende sind die U17 und die U20 der Wild Wings Future am Wochenende wieder im Einsatz. Die Fire Wings wollen am Freitag in Stuttgart ihren zweiten Saisonsieg feiern.

U20 DIVISION III Die Schwenninger empfangen als Spitzenreiter am Samstag (19 Uhr) und am Sonntag (11 Uhr) jeweils den Tabellenfünften EHC Nürnberg. Die Mannschaft von Trainer Wayne Hynes kennt den Gegner gut, denn am Wochenende 21./22. September feierten die jungen Neckarstädter (7:3/3:2) bei den ersten Aufeinandertreffen zwei Siege. Der Druck auf die Schwenninger U20 bleibt hoch. Nur der Tabellenerste kann an der Aufstiegsrunde zur Division II teilnehmen. Wayne Hynes schätzt besonders Verfolger EV Ravensburg als starken Kontrahenten im Kampf um Platz eins ein. "Wir dürfen uns keinen Ausrutscher erlauben. Unsere Mannschaft hat viel Potenzial. Es geht darum, dass sie dieses in jedem Spiel auch voll abruft", so Wayne Hynes. Er warnt sein Team: "In den ersten beiden Spielen haben wir zwar Nürnberg besiegt, doch sie sind individuell gut besetzt. Die Ergebnisse hätten damals auch enger ausfallen können."

U17 DIVISION SÜD

Die Schwenninger U17 um Coach Alex Dück hat nur ein Spiel am Wochenende, doch dieses hat es in sich. Der Tabellenfünfte gastiert beim Spitzenreiter aus Mannheim (Samstag, 16.45 Uhr). "Es ist ein Vorteil, dass wir nur einmal ran müssen. So können wir uns auf diese schwere Aufgabe konzentrieren", betont Coach Alex Dück. Er sieht sein Team in der Außenrolle, "aber durchaus mit Chancen, wenn wir unser Potenzial abrufen".

Insgeheim hofft der Ex-Profi, ein zweites Mal die Mannheimer innerhalb nur einer Woche zu besiegen. Der Hintergrund: Alex Dück hospitiert momentan für seinen Trainer-A-Schein auch bei den Wild Wings. Nicht nur, dass er bei den Trainingseinheiten neben Paul Thompson und Co. dazulernt, sondern der Ex-Verteidiger steht derzeit auch bei den Heimspielen mit an der Bande. So auch am vergangenen Sonntag. "Es war natürlich ein tolles Erlebnis, den Derbysieg so hautnah zu erleben", schmunzelt Alex Dück. "Am besten erlebe ich dieses Gefühl am Samstag mit meiner U17 gleich noch einmal." In Mannheim werden die Gäste komplett antreten.

LANDESLIGA Die Fire Wings haben am Samstag mit dem 12:3 gegen den EC Eppelheim ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Sie wollen nun beim Auswärtsduell am Freitag (20 Uhr) in Stuttgart gleich nachlegen. Das Problem aus Schwenninger Sicht ist nur, dass die 1b des EC Stuttgart zu diesem Saisonzeitpunkt noch nicht richtig einzuschätzen ist, denn die Regionalliga-Reserve der Stuttgarter hat bislang noch kein Spiel absolviert. "Der Aspekt, dass wir auf einen noch unbekannten Gegner treffen, ist nur zweitrangig. Wir müssen vor allem auf unsere Leistung schauen und wollen unser Spiel in Stuttgart durchziehen", kündigt Fire-Wings-Trainer Matthias Kloiber an.

U15 EBW-RUNDE Die U15 hat ihr letztes Vorrundenspiel gegen den EHC Freiburg mit 3:1 gewonnen. Damit beenden die jungen Schwenninger die Vorrunde auf Platz 1. Das Team wird die Saison ab November in der Bayernliga fortsetzen (wir haben berichtet). Gegen Freiburg gingen die Gastgeber mit einer 1:0-Führung in die erste Drittelpause und erhöhten im Mittelabschnitt auf 2:0. In der 59. Minute schaffte Freiburg den 1:2-Anschlusstreffer, doch per Empty-Net-Goal stellten die Neckarstädter den 3:1-Endstand her.

U11 Die Wild Wings Future waren beim EBW-Blitzturnier in Stuttgart auf dem Eis. Die jungen Schwenninger setzten sich knapp im ersten Spiel gegen den EHC Freiburg durch. Gegen die körperlich überlegenen Bietigheimer hatten die jungen Wild Wings einen schweren Stand und zogen den Kürzeren. Im dritten Turnierspiel gegen die Gastgeber aus Stuttgart waren beide Teams leistungsmäßig auf Augenhöhe.

U9 Der jüngste Jahrgang der Wild Wings Future ging beim EBW-Blitzturnier in Mannheim auf Torejagd. Gegen den Bietigheimer Nachwuchs endete eine spannende Partie mit einem Sieg der Schwennger. Gegen die Jungadler Mannheim war die Partie lange hart umkämpft, doch am Ende jubelten die jungen Neckarstädter erneut. Im Duell mit den Freiburger Jungwölfen setzte das Team um Trainer Lukas Smolka seine guten Leistungen fort und siegte ebenfalls.

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.