Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Liimatainen nicht mehr Co-Trainer in Schwenningen

Von
Petri LiimatainenFoto: Eibner Foto: Schwarzwälder Bote

Petri Liimatainen, der Co-Trainer der Schwenninger Wild Wings, kehrt aus privaten Gründen nicht nach Schwenningen zurück.

Die Wild Wings wären gerne mit dem Trainergespann Niklas Sundblad und Petri Liimatainen in die neue Saison gestartet. Aus persönlichen Gründen hat aber Liimatainen die Verantwortlichen der Wild Wings um Auflösung seines Vertrages gebeten. "Natürlich ist es bedauerlich, Petri Liimatainen als Co-Trainer zu verlieren. Aber es gibt eben Dinge im Leben, die größer und wichtiger sind als Eishockey. Die Entscheidung von Petri ist absolut nachvollziehbar. Ich wünsche ihm und seiner Familie nur das Beste und alles Gute für die Zukunft", erklärt der Sportliche Leiter Christof Kreutzer. Der 51-jährige Schwede erklärte: "Es gibt einen schweren Krankheitsfall in meinem engeren Familienkreis. Es war eine kurze, aber gute Zeit für mich in Schwenningen."

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.