Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey John Müller trifft entscheidend

Von
U17-Angreifer Alex Khristenko (rechts) und Co. holten am Wochenende in zwei Spielen drei Punkte. Foto: Michael Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Die U20 der Wild Wings Future (Division III) haben ihre beiden – unbedeutenden – Spiele in Ravensburg verloren. Die U17 hat in der Zwischenrunde (Division Süd) in zwei Partien drei Zähler gewonnen. Die Fire Wings waren spielfrei.

U20 DIVISION III Die Mannschaft von Trainer Wayne Hynes steht zwar als Gruppensieger und Aufstiegsrundenteilnehmer zur Division II bereits fest, doch die beiden Auftritte seines Teams beim Verfolger Ravensburg passten dem Coach überhaupt nicht. Am Samstag verloren seine Jungs mit 3:4 (1:2, 1:1, 1:1) – am Sonntag gab es eine 1:5 (0:3, 0:2, 0:1)-Niederlage. "So geht es nicht. Wir können bis zum Beginn der Aufstiegsrunde Mitte März es nicht so locker angehen lassen. Das waren dafür zwei Vorbereitungsspiele. Wir werden darüber intensiv sprechen müssen", kritisierte Wayne Hynes. Zwar wird Stürmertalent David Cerny in den kommenden zwei Wochen nur noch bei den Wild Wings spielen, aber dies lässt der U20-Trainer nicht als Entschuldigung gelten.

Bei der 3:4-Niederlage am Samstag trugen sich Tom Berlin (2) und Pascal Pinsack in die Torschützenliste der Schwenninger ein. Am Sonntag gelang erst beim Spielstand von 0:5 Alex Komov der Ehrentreffer für die Wild Wings Future. U17 ZWISCHENRUNDE Das Schwenninger Team ist in Sachen Klassenerhalt noch nicht ganz durch, denn gegen zwei bayrische Teams gab es "nur" drei Punkte in den zwei Partien.

Am Samstag unterlagen die Schwenninger daheim dem ESV Kaufbeuren mit 1:2 nach Penaltyschießen. Artur Karpenko hatte die Gastgeber nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung gebracht. Kaufbeuren glich schnell nach Beginn des Mitteldrittels aus. Die Entscheidung fiel erst im fälligen Penaltyschießen, das die Gäste aus dem Allgäu für sich entschieden.

Am Sonntag setzten sich die jungen Neckarstädter dafür im wieder fällig gewordenen Penaltyschießen beim EC Bad Tölz mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) durch. Niklas Karle hatte in der 18. Minute zum 1:0 getroffen. Bad Tölz glich 123 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit zum 1:1 aus. Im Penaltyschießen traf John Müller entscheidend zum 2:1-Sieg für die Young Wings.

Coach Alex Dück hatte bei seinem Wochenendfazit gemischte Gefühle. "Ich verstehe manchmal meine Jungs nicht. Gegen Kaufbeuren zeigten wir eine in allen Belangen gute Leistung, werden dafür nicht belohnt. Gegen Bad Tölz fehlt bei uns die Einstellung und wir können keine drei Punkte einfahren."

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.