Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Fire Wings erleben Enttäuschung

Von
Die Schwenninger U20 hat in diesern Wochen als Aufsteiger in der Division II allen Grund zum Jubel.Foto: Roland Sigwart Foto: Schwarzwälder Bote

Die Schwenninger U20 sorgt als Aufsteiger in der DNL Division II weiter für Furore. Nach ihren beiden klaren Siegen in Chemnitz (4:1/4:0) nistet sich die Mannschaft von Coach Wayne Hynes an der Tabellenspitze erst einmal ein. Die U17 war am Wochenende spielfrei. In der Landesliga sind die Fire Wings mit einem 5:6 nach Penaltyschießen daheim gegen Stuttgart Ib gestartet. Zuschauer waren noch nicht in der Helios-Arena zugelassen. U20 DNL Division II Am Samstag gewannen die Schwenninger bei ihrem Mitaufsteiger Chemnitz mit 4:1 (3:1/0:0/1:0). Nach drei Minuten hatte Philipp Woltmann die Young Wings mit 1:0 in Führung gebracht. Dann glich Chemnitz aus. Pascal Pinsack traf jedoch kurze Zeit später (14.) zum 2:1 für die Gäste. Eine Minute später ließ Mickael Kober das 3:1 folgen. Nach einen torlosen Mitteldrittel sorgte Jesse Jüngst mit seinem Treffer zum 4:1 für den Endstand.

Am Sonntag – im zweiten Wochenendspiel – gewannen die jungen Neckarstädter mit 4:0 (1:072:0/1:0), hatten dabei Chemnitz jederzeit gut im Griff.

Alex Komov hatte nach sieben Minuten die 1:0-Führung für die Gäste erzielt. Kurz nach Beginn des Mitteldrittels war Philipp Woltmann für das 2:0 veranwortlich. In der 35. Minute schloss Komov eine Schwenninger Angriffsaktion zum 3:0 ab. Mit dem 4:0 durch Philipp Woltmann (41.) war die Partie zugunsten der Young Wings gelaufen. Coach Wayne Hynes war aber nach dem Sonntag-Spiel zurückhaltend. "Über die sechs Punkte freuen wir uns, aber es fehlte in manchen Phasen bei uns in beiden Spielen die Feinabstimmung. Wir müssen noch besser werden. Ich freue mich aber sehr, dass wir in dieser Saison in der Tiefe so gut besetzt sind. Wir müssen nun weiter Schritt für Schritt denken." LANDESLIGA Die Fire Wings sind am Sonntagabend mit einer 5:6-Heimniederlage gegen die !b des EC Stuttgart gestartet. Die Schwenninger ließen gegen gut aufgestellte Gäste einige Chancen in der regulären Spielzeit liegen und auch die Feinabstimmung war noch nicht optimal.

Außerdem musste der neue Coach Robert Grabein auf drei Leistungsträger verzichten. "Es hätte für uns im ersten Spiel besser laufen können und müssen", so Teammanager Matthias Kloiber. Die Treffer für die Fire Wings erzielten: Oliver Rudnicki, Dennis Böhm, Mike Soccio (2) und Mike Soccio.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.