Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Fire Wings enttäuschen in Reutlingen

Von

LANDESLIGADie Fire Wings enttäuschten bei der 5:9 (1:5, 3:1, 1:2)-Niederlage in Reutlingen auf allen Ebenen.

(pm). Der Vorsprung auf den Tabellenvierten aus Balingen ist damit auf nur noch einen Punkt geschrumpft. Mit nur elf Feldspielern und einem Torhüter angereist, fanden sich die Neckarstädter ab der dritten Spielminute im Rückstand. Zwar verkürzte Christopher Kohn auf 1:2, doch unnötige Strafzeiten brachten den Schwenningern nach den ersten 20 Minuten einen 1:5- Rückstand ein. Das zweite Drittel begann für die Fire Wings verheißungsvoll. Fabian Gerster und Mike Flaig verkürzten auf 3:5, doch Reutlingen konnte die Führung bis zum Ende des Mittelabschnitts wieder auf 8:3 ausbauen. Wer nun in den letzten 20 Spielminuten ein Aufbäumen der Schwenninger erwartet hatte, der sah sich getäuscht. Zwar erzielten die Blau-Weißen durch Mike Flaig zwei weitere Tore, dies änderte jedoch nichts am Ausgang der Partie, da Reutlingen durch Vierfach-Torschütze David Weidlich den 9:5-Endstand markierte. "Wir waren mit dem Kopf wohl noch im Bus und absolut nicht bereit für dieses Spiel. Zu viele Strafzeiten, wenn auch manche fragwürdig waren, haben uns das Genick gebrochen. In den letzten beiden Runden-Spielen in Esslingen und Balingen müssen definitiv zwei Siege her", so ein sichtlich angefressener Schwenninger Trainer Stöhr nach dem Spiel. Strafzeiten: Schwenningen: 26 + 10 Minuten (Soccio); Reutlingen: 14 + 10 Minuten (Strohmaier).

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.