U17 DIVISION SÜD (gun). Fünf Spiele in fünf Tagen – die U17 der Wild Wings Future hatte beim Internationalen Nachwuchsturnier in Sagibach (INS) ein Mammutprogramm zu bestreiten. "Ich bin mit den Leistungen der Spieler sehr zufrieden. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert", betont Coach Alexander Dück. Am Ende belegten die jungen Schwenninger den zweiten Platz. Im Finale waren die Slovakia Lions beim 1:4 etwas zu stark. Zuvoar hatten die Wild Wings Future in den Partien gegen den HC Visp (6:3), den EHC Burgdorf (3:4 nach Verlängerung), den HC Dragon Thun (4:3 nach Verlängerung) und erneut den EHC Burgdorf (4:1, Halbfinale) einen starken Eindruck hinterlassen. "Das stark besetzte Turnier in der Schweiz war auch eine gute Vorbereitung für das kommende Wochenende", weiß Dück, dass dann mit den beiden Heimspielen gegen die Jungadler aus Mannheim (Samstag, 16 Uhr/Sonntag, 11 Uhr) zwei schwere Aufgaben warten. Immerhin führen die Mannheimer die Tabelle souverän an. "Wenn wir läuferisch alles geben und in der Defensive gut stehen, können wir auch gegen die Jungadler bestehen", stellt Dück klar. Klar ist aber auch, dass der Tabellensechste aus Schwenningen den für die Meisterrunde relevanten dritten Rang nicht mehr erreichen kann. "Für uns geht es nun darum, dass wir optimal die Abstiegsrunde vorbereiten."