Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Bayerische Tage für Wild Wings Future

Von
Coach Alex Dück (links) ist gespannt auf die ersten Heimauftritte seiner U17. Foto: Michael Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Für die U17 (Division Süd I) und die U20 (Division Süd III) geht es am Wochenende weiter im Programm. Die Fire Wings (Landesliga) biegen in die Endphase ihrer Vorbereitung ein und tragen gegen Herrischried am Samstag ihr einziges Testspiel aus.

U20 DIVISION SÜD III Die Mannschaft von Trainer Wayne Hynes gastiert am Samstag (18.30 Uhr) und am Sonntag (10.30 Uhr) beim EHC Nürnberg. Die Schwenninger starteten mit zwei Siegen in Weiden (10:1/3:2) in die neue Saison – die Nürnberger mussten am vergangenen Wochenende zwei Heimniederlagen gegen den EV Ravensburg einstecken (2:5/0:3).

Die jungen Schwenninger zählen zu den Favoriten in der dritten Division. "Mit dieser Rolle müssen und können wir umgehen. Wir haben ja selbst unsere Ziele hoch gesteckt. Meine Mannschaft braucht aber noch mehr Konstanz über 60 Minuten", fordert Wayne Hynes. Er lobt sein Team für sein vor allem läuferisch großes Potenzial. "Diesen Vorteil müssen wir in den Spielen noch mehr nutzen."

Das zuletzt spielfreie Wochenende nutzte Hynes mit seinem Team, um in den Trainingseinheiten den Schwerpunkt auf die technischen Basics wieder einmal zu legen. "Wir sind bereit für die Aufgaben in Nürnberg. Vom Gegner wissen wir noch nicht so viel. Positiv ist, dass wir am Wochenende wieder komplett sind", blickt Wayne Hynes auf den kommenden Spieltag. U17 DIVISION SÜD I Nach ihrem Gastspiel beim ESV Kaufbeuren, bei dem die Schwenninger Mannschaft um Trainer Alex Dück (6:3/4:5 nach Penaltyschießen) vier Punkte mitnahm, steht für die Wild Wings Future nun am Wochenende ihre Saisonheimpremiere an. Es geht gegen den EV Landshut (Samstag, 16.30 Uhr/ Sonntag, 11.30 Uhr). Die Niederbayern gewannen beim Saisonstart mit 6:3 in Mannheim, kassierten dort aber auch eine 1:5-Niederlage.

Alex Dück schätzt die Landshuter einen Tick besser als Kaufbeuren ein. "Landshut hat einen sehr ausgeglichenen Kader. Die Spieler dort sind natürlich auch gut ausgebildet." Aber die Schwenninger Mannschaft hat sich vorgenommen, daheim kräftig in den beiden Spielen zu punkten. "Wir müssen aber in manchen Situationen noch abgeklärter werden", fordert Alex Dück. Nominell hat die U17 fünf Torhüter in ihrem Kader. Der Slowake Patrik Andrisik ist aber momentan die Nummer 1 im Schwenninger Kasten. LANDESLIGA Zwei Wochen vor dem Saisonstart gegen Pforzheim tragen die Fire Wings am Samstag (19.30 Uhr) daheim gegen den in der Schweiz unterklassig spielenden EHC Herrischried (Südschwarzwald) ihr einziges Testspiel der Vorbereitungsperiode aus. Fire-Wings-Coach Matthias Kloiber steht sein kompletter Kader zur Verfügung. "Ich denke, dass es ein guter Test wird." Mit der Vorbereitungszeit zeigt er sich zufrieden.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.