Die Eishockey-Arenen bleiben wohl noch länger leer, aber die Fans der 14 DEL-Klubs verfolgen den Weg ihrer Teams intensiv nun am Fernsehen. Foto: Wild Wings

Magenta Sport, der Fernsehpartner der Penny DEL, vermeldet nach den ersten 24 Hauptrundenspieltagen eine Rekordmarke mit über neun Millionen Live-Zuschauern. Dies ist auch die Konsequenz aus der Tatsache, dass seit Saisonbeginn keine Fans in den Stadien zugelassen sind.

DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke freut sich bei seiner ersten Zwischenbilanz: "Die Zahlen bei den Einschaltquoten sind spitze. Es zeigt, dass die Leidenschaft der vielen Fans fürs Eishockey ungebrochen ist. In Zeiten einer Pandemie, die schon ein Jahr lang dauert, ist dies ein wertvolles und tolles Signal für unseren Sport."

Jeder Klub erreichte nach den seperaten Spielen in der Süd- und Nordgruppe und vor der Verzahnungsrunde beim Fernseh-Interesse somit schon mehr als erwartet worden war. Alleine das Saisoneröffnungsspiel im Dezember zwischen den Kölner Haien und Düsseldorf sahen via TV oder Live-Stream über 200.000 Zuschauer. Ab diesem Freitag wird Magenta Sport sogar zu den Konferenz-Schaltungen an jedem Spieltag zurückkehren.

Auch unter den Fans der Wild Wings war per Saisonbeginn das Interesse an dem TV-Abo deutlich gewachsen. "Es ist ja auch in diesen Zeiten der einzige Weg, unsere Mannschaft zu verfolgen", zeigte sich auch Wild-Wings-Fanbeauftragter Wolfgang Jack keineswegs überrascht. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: