Fit und fröhlich: Ingeborg und Karl-Heinz Döbereiner Foto: Horst Schweizer

Ingeborg und Karl-Heinz Döbereiner aus Ebingen feiern Eiserne Hochzeit.

Wer es nicht weiß, würde es nie erraten – Karl-Heinz Döbereiner ist ein Nordlicht; er kam am 30. Juni 1933 in Wilhelmshaven zur Welt. Er war allerdings erst vier, als die Familie nach Sigmaringen zog. Dort besuchte er die Volksschule und das Humanistische Gymnasium, wechselte 1947 an die kostenfreie Lehreroberschule Saulgau, zwei Jahre später nach Nagold, wo alle evangelischen Lehramtsanwärter zusammengefasst wurden. Nach dem Abschluss hatte er 1954 die Wahl aus drei Angeboten und entschied sich für die Mittelschule in Ebingen, die heutige Schlossberg-Realschule. „Es hat es mir hier von Anfang an gefallen.“