Die deutsche Nationalmannschaft vor dem Spiel gegen Ungarn. Foto: imago images/MIS/via www.imago-images.de

In einem nervenzerfetzenden Zitterspiel gegen Ungarn schafft es Deutschland ins EM-Achtelfinale. Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten DFB-Profis mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet.

München - Glück gehabt! Super-Joker Leon Goretzka hat die deutsche Nationalmannschaft in einem nervenzerfetzenden Zitterspiel doch noch ins EM-Achtelfinale geführt. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw erkämpfte bei widrigstem Fritz-Walter-Wetter gegen Ungarn nach zweimaligem Rückstand ein 2:2 (0:1), das mit Ach und Krach für den zweiten Platz und den Sprung in die K.o.-Runde reichte. Nun geht es am Dienstag in Wembley ins Kracherduell der alten Rivalen gegen England.

Deutsche Mannschaft erlöst sich spät

Eine Halbzeit brauchte die sehr uninspirierte deutsche Mannschaft, um den Schock des 0:1 durch Adam Szalai (11.) zu verdauen. Es drohten ein Desaster wie bei der WM 2018 und ein peinlicher Abschied für Löw nach 15 Amtsjahren - doch dann die Erlösung: Kai Havertz (66.) und Goretzka (84.) wendeten alles ins Gute.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Der Newsblog zur EM 2021

Andras Schäfer (68.) hatte nur 15 Sekunden nach dem 1:1 wieder für Ungarn getroffen - und Deutschland damit an den Abgrund geschoben. Hilfreich beim Sprung auf Platz zwei war freilich auch, dass gleichzeitig Portugal trotz zweier Treffer von Cristiano Ronaldo nur unentschieden gegen Frankreich spielte (2:2).

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler der DFB-Auswahl an diesem Samstag mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: