Einen besonderen Schlüssel zum Essen gab es als Geschenk zur Einweihung des neuen Wasserwerks (von links): die Architekten Wolfgang und Lioba Keienburg, Bürgermeister Bruno Metz und Wasserwerk-Chef Daniel Osner. Foto: Göpfert

Jeden einzelnen Tag rund um die Uhr stellen die Mitarbeiter des Ettenheimer Wasserwerks sicher, dass die Menschen in der südlichen Ortenau mit gutem Trinkwasser versorgt sind. Am Freitag wurde ihre neue Wirkstätte in der Stückle-Straße eingeweiht.

Einen „Tag der Freude und der Dankbarkeit“ nannte Bürgermeister Bruno Metz die Einweihung des Wasserwerks. Denn der Zugang zu sauberen Wasser ist nicht überall auf der Welt selbstverständlich – und schon gar nicht aus dem eigenen Wasserhahn, betonte er und verwies etwa auf das afrikanische Land Togo, wo die Rohanstadt derzeit zusammen mit der französischen Partnerstadt Benfeld den Bau von Trinkwasserbrunnen unterstützt. Denn momentan müssen dort Frauen stundenlang laufen, um wenigstens an dreckiges Wasser zu kommen.