Am Einschulungstag hieß es für die Erstklässler der Vollmaringer Grundschule zuerst einmal, die Schule und den Klassenlehrer Ralf Immisch sowie die Mitschüler kennenzulernen. Foto: Breitling

Einschulung: Acht Kinder feiern in Vollmaringen den Start ins erste Schuljahr

Nagold-Vollmaringen. Vor wenigen Tagen war an der Vollmaringer Grundschule der große Tag der Einschulung. Um 9 Uhr begann der aufregende Tag in der Vollmaringer St. Georg Kirche. Pfarrer Daniel Geese und Diakon Bertram Löffler führten durch einen bunt gestalteten und die Kinder anregenden Gottesdienst. Anschließend ging es für die ABC-Schützen zum ersten Mal mit Schulranzen in Richtung Schule.

Nach der kirchlichen Feier fand für die Kinder zunächst eine kleine Bewegungspause auf dem Schulhof statt, bevor die vierte Klasse, unter Anleitung ihrer Lehrerin Elisabeth Heinrich, den Einschulungskindern das Theaterstück "Eine Zwergen-Einschulung" auf dem Schulhof vorspielte. Dabei ging es um eine große Zwergenfamilie, die ihren kleinsten Zwerg einschulte und ihm nach und nach die Angst vor der unbekannten Schule nahm. Abgerundet wurde der Auftritt durch das Lied "Schule, Schule".

Im Anschluss wurden die neuen Kinder und deren Familien von der Schulleiterin Irene Breitling empfangen. Anschaulich mit einem Koffer voller Schulsachen stimmte sie die Kinder auf die bevorstehende "Reise" ein. Wem bis dahin noch etwas mulmig war, der legte dies spätestens jetzt ab, die Vorfreude stieg. Und dann war es endlich so weit, die allererste Schulstunde stand an: Gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Ralf Immisch durften die acht Schulbeginner, einer fehlte, nun in ihr neues Klassenzimmer, lernten sich kennen, bekamen aber auch schon eine Schulaufgabe, ja sogar eine Hausaufgabe über das erste Schulwochenende.

Währenddessen war für die Eltern Zeit zum Austausch bei Kaffee und Kuchen, der vom Elternbeirat bereitgestellt wurde. Bei dieser Gelegenheit stellte sich der Elternbeirat den neuen Eltern vor. Nach der ersten Schulstunde durfte natürlich auch das Fotoshooting nicht fehlen. Vor dem Schulgebäude gab es das erste gemeinsame Klassenfoto und viele Portraitbilder für die Fotoalben, um diesen schönen Tag immer in Erinnerung behalten zu können.