Mit mehreren Trupps verteilt die Feuerwehr das Bindemittel. Foto: Riesterer

Zu einem Einsatz ist die Feuerwehr am Montagabend ausgerückt. Ein Fahrzeug hatte Kraftstoff verloren – dabei kam allerdings mehr Bindemittel als gedacht zum Einsatz.

Schramberg - Martinshorn ist am frühen Montagabend durch die Talstadt gehallt, während Blaulicht die Straßen erhellte. Die Feuerwehr rückte gegen 18 Uhr aus, weil ein Auto Kraftstoff verloren hatte. Das stellte der Fahrer, der vom Schweizer-Parkplatz aus gestartet war, bei seinem Halt auf einem Discounter-Parkplatz in der Bahnhofstraße fest – und informierte die Feuerwehr.

Weiterer schmieriger Stoff fällt auf

Die Wehrangehörigen kümmerten sich im Verlauf der gesamten Strecke darum, den ausgelaufenen Kraftstoff zu binden, erklärte Arno Zehnder, stellvertretender Kommandant der Abteilung Schramberg. So waren sie unter anderem in der Schillerstraße oder der Oberndorfer Straße tätig – und das mit mehreren Trupps.

Was die Feuerwehrleute dabei feststellten: Offenbar muss ein anderes Fahrzeug ebenfalls einen schmierigen Stoff verloren und auf der Fahrbahn verteilt haben. Was genau, konnte die Feuerwehr vor Ort nicht sagen. Aber auch in diesem Fall galt: Besen auspacken und binden.