Die Waldachtaler Feuerwehr musste zu einem Einsatz nach Oberwaldach ausrücken. Foto: Feuerwehr

Der Löschzug der Feuerwehr Waldachtal sowie der Rettungsdienst und die Polizei wurden am Montagabend zu einem Brandeinsatz nach Oberwaldach alarmiert.

Waldachtal-Oberwaldach - Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte wenige Minuten nach dem Alarm konnte nach Angaben von Michael Krüger, Pressesprecher der Feuerwehr Waldachtal, der erste Angriffstrupp unter Atemschutz einen verrauchten Raum im Kellerbereich sowie ein brennendes Elektrogerät vorfinden. Dieses wurde abgelöscht und ins Freie verbracht. Nach Belüftungsmaßnahmen und Nachlöscharbeiten konnte der Einsatz nach rund eineinhalb Stunden beendet werden. Der Rettungsdienst untersuchte die Bewohner des Hauses ambulant, diese konnten, nachdem der Einsatz beendet war, wieder zurück in Ihre Wohnungen.

Größerer Gebäudeschaden verhindert

Im Einsatz waren die Feuerwehr Waldachtal mit fünf Fahrzeugen und 24 Feuerwehrangehörigen, der Rettungsdienst des DRK Kreisverband Freudenstadt mit einem Rettungswagen, der Ortsverein des DRK Waldachtal mit fünf Helfern sowie die Polizei mit einem Streifenwagen.

Durch das schnelle Entdecken des Brandes konnte laut Feuerwehr ein großer Gebäudeschaden verhindert werden. Dennoch sind zwei Räume im Kellerbereich vorerst nicht nutzbar und müssen saniert werden. Über die Brandursache und den Sachschaden kann die Feuerwehr keine Auskunft geben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: