Birgit Späth möchte in Rente gehen, hat aber keinen Nachfolger gefunden. Foto: Späth

Das Bummeln in Bad Liebenzell wird künftig deutlich eintöniger sein. Denn mit Birgit Späth macht die letzte Modehändlerin in der Kurstadt dicht. Nach 29 Jahren ist Mitte des kommenden Monats Schicht im Schacht.

Bad Liebenzell - Das letzte Hemd ist zwar noch nicht verkauft bei "Art Design Mode-Kunst-Seide" in Bad Liebenzell, doch das steht kurz bevor. Denn Mitte Oktober ist Schluss. Inhaberin Birgit Späth dreht endgültig den Schlüssel um und sperrt ihren Modeladen zu.

Nach 29 Jahren wohlgemerkt. 1993 war Späth zunächst mit Seidenmalerei in Bad Liebenzell gestartet. Seitdem ist der Laden gewachsen, seit 1999 ist auch Mode zum Verkauf angeboten worden. Seit 2008 ist Späth nun mit ihren Mitarbeitern am aktuellen Standort zu finden.

Nicht mehr lange, wie jetzt klar ist. Die Suche nach einem Nachfolger, berichtet Späth geknickt, war bisher nicht von Erfolg gekrönt. Egal ob über die Handelskammer IHK oder via Aushang im Schaufenster, alles half nichts. Vor eineinhalb Jahren hatte sie schon in Aussicht gestellt, alsbald aufzuhören. "Es tut sich aber nichts", klagt Späth. Deshalb bleibt ihr jetzt nur noch übrig, die Pforten endgültig dichtzumachen.

In Rente

"Das tut schon weh", sagt Späth, die aber mit nunmehr 71 Jahren auch in Rente gehen will. Auch die Kunden sowie ihre zwei Angestellten seien traurig über die Schließung. Ganz dramatisch, findet die Modeverkäuferin, sei das für die Stadt Bad Liebenzell. "Mit mir schließt das letzte Modegeschäft in der Stadt", weiß sie zu berichten.

Auch unter den Kunden, die die Schließung bedauern, fände sich kein ambitionierter Nachfolger: "Auch die sind mit mir älter geworden", sagt Späth. Der Unternehmerin wird es aber nicht langweilig werden in der Spätrente. Neben ihren acht Enkelkindern wolle sie sich auch noch anderweitig engagieren.

Davor steht aber erst noch die Abwicklung des Modegeschäfts auf dem Plan. Späth organisiert jetzt bis zum endgültigen Ladenschluss noch einen Räumungsverkauf, um die restlichen Waren loszubekommen.