Ein Objekt, das mit Unterstützung der Stadt Rottweil saniert und erweitert wird, ist das Hotel Johanniterbad. Foto: Stadt Rottweil Foto: Schwarzwälder Bote

Videoguide: Filme bieten Einblick in Sanierung original Rottweiler Stadthäuser

Rottweil. Die Sanierungsstelle der Stadt Rottweil veröffentlicht einen Videoguide durch das Sanierungsgebiet Stadtmitte. Anlass ist der Tag der Städtebauförderung am Samstag, 8. Mai.

Der digitale Führer bietet Einblicke hinter die historischen Fassaden von sieben original Rottweiler Stadthäusern und zeigt den Sanierungsfortschritt. "Die Stadt Rottweil hat sich mit dem Sanierungsgebiet Stadtmitte das Ziel gesetzt, das historische Herz Rottweils fit für die Zukunft zu machen. Die Stadt unterstützt hierbei private Eigentümer sowohl finanziell als auch organisatorisch über unsere Sanierungsstelle. Beim Tag der Städtebauförderung wollen wir den Fortschritt bei der Sanierung aufzeigen, der wirklich beachtlich ist", betont Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß.

Der Tag der Städtebauförderung findet bereits zum sechsten Mal statt. An diesem bundesweiten Aktionstag können Projekte, Planungen und Erfolge der Städtebauförderung einem breiten Publikum präsentiert werden. In diesem Jahr stellt der Tag der Städtebauförderung in zweierlei Hinsicht eine Besonderheit dar. Zum einen begehen Bund, Länder und Kommunen gemeinsam das Jubiläum "50 Jahre Städtebauförderung". Andererseits hält die Corona-Pandemie davon ab, dies durch Präsenzveranstaltungen entsprechend zu feiern. Die Stadt hat daher in Zusammenarbeit mit der Agentur Hak Design ein coronakonformes Format entwickelt, um auf die Städtebauförderung und die Sanierung in der historischen Innenstadt aufmerksam zu machen. Deshalb heißt es bei der Veranstaltung am 8. Mai: "Tag der offenen Tür – mal anders!"

Bürger, aber auch Interessierte von außerhalb werden per Videoguide auf eine Tour durch das Sanierungsgebiet Stadtmitte mitgenommen. Sieben Eigentümer haben sich bereit erklärt, ihre Stadthäuser – zum Teil noch Baustellen – zu präsentieren und über ihre bisherigen Erfahrungen in Sachen Sanierung zu berichten. "Mit den Filmbeiträgen erhalten die Zuschauer nicht nur die einzigartige Möglichkeit, hinter die Kulissen der historischen Stadt-Silhouette zu blicken. Sie können dabei auch entdecken, wie durch umfassende Sanierung eine vielseitige, moderne Nutzung mit Charme in der historischen Innenstadt ermöglicht wird", so Bürgermeister Christian Ruf.

Die einzelnen Filmtitel verraten die jeweilige Nutzung des Gebäudes und deuten auf die Besonderheit des Projekts hin. Die Standorte der Gebäude mit jeweiligem QR-Code finden sich in einem Übersichtsplan. Dieser ist als Flyer vor der Tourist-Information Rottweil ausgelegt. Außerdem kann man sich ab Samstag, 8. Mai, auch bequem über die digitale Karte auf der Website www.sanierungsgebiete-rottweil.de zu den Stationen führen lassen.

Die historische Innenstadt ist vor allem geprägt von ihren historischen Gebäuden. So wie sich im Laufe der Zeit die Lebensumstände durch den technologischen Fortschritt und den gesellschaftlichen Wandel ändern, ändern sich auch die Bedürfnisse der Menschen an ihre Wohn- und Nutzungsverhältnisse. Zahlreiche Stadthäuser weisen in der heutigen Zeit viele bauliche Mängel und Missstände auf und können somit den gegenwärtigen Wohn- und Arbeitsbedürfnissen nicht gerecht werden. Schlimmer noch: Kostbarer Wohnraum steht jahrelang leer und bleibt ungenutzt.

Die Stadt Rottweil habe es sich zum Ziel gesetzt, dieser Entwicklung entgegenzuwirken und mit Hilfe der Städtebauförderung die Innenstadt wieder zu einem lebenswerten Ort zu machen. Deshalb wurde 2016 das Sanierungsgebiet Stadtmitte festgelegt und mit einem finanziellen Zuschuss für Eigentümer ein Anreiz geschaffen, ihre Häuser zu sanieren. Unter dem Dach des Sanierungsgebiets und in Zusammenarbeit mit dem Gewerbe- und Handelsverein und dem Land Baden-Württemberg hat die Stadt 2020 zudem die Stelle einer Innenstadtmanagerin geschaffen, um Handel, Gastronomie und Dienstleistungsbranche in der Stadtmitte gezielt zu fördern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: