Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ein Viererpack wartet TSG Balingen hat vor Weihnachten strammes Programm

Von
Noch viermal müssen Jonas Vogler und die TSG Balingen in der Regionalliga Südwest vor Weihnachten ran. Am Samstag testen die Eyachstädter beim Namensvetter Bahlinger SC. Foto: Kara

Ein strammes Programm wartet auf die Fußballer der TSG Balingen nach dem Re-Start in der Regionalliga Südwest: Gleich viermal müssen die Eyachstädter noch vor Weihnachten ran.

Seit vergangenem Samstag trainieren der Balinger Cheftrainer Martin Braun und seine Mannschaft wieder auf dem Platz in der Balinger Bizerba-Arena, nachdem sich am Freitag die Anzeichen verdichteten, dass es im Dezember doch noch mal mit Fußball weitergehen könnte.

Fakt wurde es dann am Montagabend, nachdem alle vier Bundesländer, in denen die Südwest-Regionalligisten beheimatet sind, ihre neue Sportverordnungen hinsichtlich der Coronavirus-Pandemie so angepasst hatten, dass die Viertligisten nun alle wieder trainieren und spielen können. So warten auf die Eyachstädter im Dezember noch vier Pflichtspiele. Am 12. Dezember gastiert die TSG bei den TuS Rot-Weiß Koblenz (14 Uhr), danach folgen drei Heimspiele: Der TSV Schott Mainz ist am Dienstag, 15. Dezember um 19 Uhr in der Bizerba-Arena zu Gast; vier Tage später kreuzt der FSV Frankfurt (14) auf, und die finale Partie in diesem Jahr bestreitet das Braun-Team am 22. Dezember um 19 Uhr gegen die Offenbacher Kickers.

Die Mannschaft habe den Re-Start gut aufgenommen, sagt Braun. "Sie nehmen es so, wie es kommt. Das sind junge Menschen, die gerne Fußball spielen. Das haben auch die bisherigen Trainingseinheiten gezeigt, die sehr gut waren. Die Jungs sind alle in einem sehr vernünftigen Zustand und gut im Saft, so wie ich es mir erhofft hatte", berichtet der 52-Jährige, der nun wieder alle Mann an Bord hat, nachdem gestern Abend der langzeitverletzte Tom Schiffel und der zuletzt angeschlagene Leander Vochatzer wieder die ersten Trainingseinheiten absolviert haben.

Um etwas Spielpraxis vor dem Viererpack zu erlangen, testet die TSG am kommenden Samstag um 14 Uhr beim Namensvetter am Kaiserstuhl, dem Bahlinger SC. "Wir müssen versuchen, wieder in den Spielrhythmus zu kommen. Der Gegner ist optimal für uns, denn der BSC ist auf ähnlichem Niveau. Und die Bedingungen am Kaiserstuhl dürften auch sehr ordentlich sein", merkt Braun an, der in dem Test alle Spieler einsetzen will. Danach folgen drei Trainingseinheiten, ehe für den ehemaligen Bundesligaprofi und sein Team "der Ernst des Lebens" in der Regionalliga Südwest wieder beginnt.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.