Eine mit Solarenergie betriebene Uhr. Heute Alltag, damals eine technische Sensation. Foto: Deutsches Uhrenmuseum Foto: Schwarzwälder Bote

"Sonnige Zeiten!" verspricht das Deutsche Uhrenmuseum Furtwangen mit dem "Objekt des Monats" März. Das Museum geht damit auf Spurensuche technischer Neuerungen, die sowohl mit der Fertigung von Uhren zu tun hat, als auch mit dem Fortschritt in der Raumfahrt.

Furtwangen - Die Sonnenuhr kennt man seit tausenden Jahren. Die Nutzung der Sonnenenergie dagegen kam erst im technologischen Zeitalter auf. Bereits in den 1950-er-Jahren wurden Solarzellen zur Energieversorgung von Satelliten eingesetzt. Die Ölkrisen in den 1970-er-Jahren lenkten die Aufmerksamkeit von Politik und Wirtschaft auf die Nutzung neuer Energien und förderten den Einsatz von Solarzellen, die jedoch immens teuer und mit der heutigen Leistung nicht zu vergleichen waren.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: