Das Rottenburger Ehepaar Nikola und Gloria Glumac nimmt an der Reality-TV-Show Temptation Island teil. Foto: RTL/Frank Fastner

Das Dating-Reality-Format "Temptation Island" mit dem Rottenburger Ehepaar Nikola und Gloria Glumac geht in die zweite Runde. Bei Sprachunterricht, Partys und Badespaß kommen sich die Vergebenen und Verführenden schon nach wenigen Tagen nahe.

Rottenburg - Folge zwei teasert RTL auf seinem kostenpflichtigen Streamingkanal RTL+ wie folgt an: "Die erste Party in der Männervilla ist ein voller Erfolg. Aber auch auf der anderen der Insel geht es heiß her. Die Frauen bekommen Lektionen zum Flirten auf Griechisch." Nachdem in der vergangenen Woche die Paare, die sich dem Treuetest unterziehen, voneinander verabschiedet haben, sind die Ängste vor dem Fremdgehen der besseren Hälfte groß. Allen voran bei Gloria Glumac, die in Starzach aufgewachsen ist und mit ihrem Ehemann Nikola an der Reality-Show teilnimmt: "Niko ist auf sich allein gestellt. Das macht mir Angst." Und da kullern auch schon die ersten Tränen über die Wange der 28-Jährigen.

Nikola fühlt sich wohl bei den Single-Frauen

Ob diese Sorgen berechtigt sind? Nikola jedenfalls "fühlt sich wohl" in der Umgebung der zwölf Verführerinnen, mit denen die vier vergebenen Männer zwei Wochen auf der Insel Paros in Griechenland verbringen. "Ich bin ein Genießer. Die Mädchen sind geil", betont der 25-Jährige, der ursprünglich aus Serbien stammt und erst durch die Heirat mit Gloria im Sommer 2020 in Rottenburg wohnhaft wurde. Sie soll ihm zum Durchbruch bei seiner Modelkarriere helfen.

Gloria setzt im weiteren Verlauf der Folge eine Schmerzgrenze: "Wenn er mit jemanden knutscht, dann könnt ihr alle in mein Bett", macht sie den Single-Männern Hoffnung. Sie würde die Männer dann stapeln. Die Augen der Herren blitzen auf. Doch warum sollte Nikola überhaupt fremdgehen? "Vielleicht genießt er die Pause von mir und meiner Zickerei."

"Ziemlich nah an der Schamgrenze"

Und tatsächlich: Nikola mischt die Männervilla mächtig auf, lässt seinen tätowierten Körper – auch an intimen Stellen – von den Verführerinnen mit Sonnencreme einschmieren. Seinen Körper lässt er von den Single-Frauen genau inspizieren. In trauter Verbundenheit erklärt er den Hintergrund zu seinem Faible für den Körperschmuck. "Ziemlich nah an der Schamgrenze", betont sogar Jasmin, die Verführerin, die Nikola noch in der ersten Folge als größte Versuchung herausstellte.

Gloria ist kein Unschuldslamm

Aber auch Gloria ist kein Unschuldslamm. In gemütlicher Runde beichtet sie, dass sie ihre beiden Ex-Freunde betrogen hat. Am nächsten Tag bekommen die Die vergebenen Frauen privaten Griechisch-Unterricht. Das gelernte Vokabular beschäftigt sich selbstredend mit Flirt-Ansprache und Co. "Gelernt habe ich nicht viel. Ich habe mich nur auf mein Gegenüber konzentriert", bekundet die Rottenburgerin. Im Anschluss verrät sie den anderen Show-Teilnehmer, weshalb Nikola es sich nicht leisten könne fremdzugehen. Sie habe seit seiner Ankunft in Deutschland alles für ihn bezahlt – sei es Urlaub, Essen oder Wohnung. "Ich fühle mich in der Beziehung schon ein paar Level über ihm." Diesen Umstand bedauere sie allerdings, da sie als Frau auch gerne die starke Schulter des Mannes spüren würde.

Gloria gerät in ein emotionales Tief. "Ich vermisse Niko so sehr. ich weiß nicht, wie ich die Zeit aushalten soll." Und auch Niko ist am Abend nach dem ersten feucht-fröhlichen Abend im Männer-Haus durcheinander und hat ein schlechtes Gewissen – schaut sich in seinem Zimmer Bilder von der gemeinsamen Hochzeit an. "Ich denke sehr viel an Gloria und bin traurig. Ich kann nicht beschreiben, wie sehr ich sie vermisse."

Die Hüllen fallen: Badevergnügen in der Ägäis

Davon ist aber am nächsten Tag nicht mehr die Rede. Nikola lässt die Hüllen fallen. Bei einem Ausflug mit Motorboot und vier Single-Ladies dauert es nur kurz, bis die Badehose ihren Dienst quittiert. Dann ist Nacktbaden in der Ägäis angesagt. Im Wasser ruft er vergnügt mit einer Verführerin an der Schulter: "Ich liebe meine Gloria." Ob seine Ehefrau ihm diese Liebeserklärung abkauft?

Emotionale Achterbahnfahrt

Am Abend steht die nächste Party in der Männervilla mit reichlich Alkohol und einer Runde "Jenga" an. Die Männer ziehen Klötze, der Turm darf nicht einstürzen. Auf den Klötzen wird auf sexuelle Praktiken angesprochen – beispielsweise dürfen die Single-Frauen die Männer an einer gewünschten Körperstelle anfassen. Diese nutzen die Gelegenheit und die Männer lassen sie gewähren – allen voran Nikola. "Die Männer sind leicht zu knacken", erklärt Nikola-Verführerin Jasmin.

Gloria hingegen geht – wohlgemerkt alleine – ins Bett und macht sich auf das erste Lagerfeuer in der kommenden Folge gefasst. Dann sehen erstmals die Männer aber auch die Frauen, was ihre besseren Hälften in der anderen Villa so treiben. Ob dann schon die erste Trennung beschlossen ist?