Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Egenhausen Ein Generationswechsel im Wald

Von
Thomas Merklinger (links) wurde von Bürgermeister Holder verabschiedet und seine Nachfolgerin Anna Eitel willkommen geheißen. Foto: Schwarzwälder Bote

Es ist so etwas wie ein Generationswechsel im Egenhäuser Wald. Vor 20 Jahren begann dort die Zeit des Thomas Merklinger. Da ging seine Nachfolgerin vermutlich noch in den Kindergarten.

Egenhausen. 20 Jahre lag Thomas Merklinger der Gemeinde- und Privatwald in Egenhausen am Herzen. Jetzt hat der Revierleiter die Stelle gewechselt. Neuer Arbeitgeber ist seit diesem Monat die Forstbehörde beim Landratsamt Freudenstadt.

Bei einem gemeinsamen Termin im Rathaus mit Bürgermeister Sven Holder verabschiedete sich der bisherige Förster, gleichzeitig stellte sich seine Nachfolgerin vor. Mit Sachverstand und großem Engagement habe sich Merklinger um den Gemeinde- und die Privatwald in Egenhausen gekümmert, lobte Holder. Für seine neuen, beruflichen Aufgaben wünschte er ihm alles Gute.

Ziel ist nachhaltige Bewirtschaftung

Anna Eitel ist 24 Jahre alt. Sie kommt aus Baiersbronn und wohnt dort bis heute. Nach dem Abitur am Kepler-Gymnasium in Freudenstadt studierte sie dreieinhalb Jahre an der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg und hat den Masterstudiengang Nachhaltige Energiewirtschaft und Energietechnik (SENCE) mit Erfolg abgeschlossen.

Die Begeisterung für den Beruf hat sie nach eigener Aussage vom Großvater und Vater geerbt, die beide in diesem Bereich tätig waren, beziehungsweise sind. Das Landratsamt Calw ist ihre erste Dienststelle.

Dort wurde sie im Rahmen des "Notfallplans für den Wald in Baden-Württemberg" abgeordnet. Im knapp 100 Hektar großen, geteilten Revier in Egenhausen will sich die junge, neue Försterin um eine nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes kümmern und wegen des Klimawandels dafür sorgen, dass mehr Laubbäume gepflanzt werden.

In einer der nächsten Gemeinderatssitzungen stellt sich Anna Eitel der Öffentlichkeit vor.

Telefonisch erreichbar ist sie unter 0175/935 47 40 und per E-Mail unter Anna.Eitel@kreis-calw.de

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.