Die hochkarätigen Chancen müssen wieder sitzen – so das Credo von Trainer Pascal Reinhardt für seinen FC Holzhausen. Hier Janik Michel, der im Spiel gegen den TSV Berg und gegen den TSV Crlailsheim jeweils beide Tore erzielte.                                                                   Foto: Schleeh

Nach dem 2:2 gegen den TSV Berg, das sich am Ende wie eine Niederlage anfühlte, steht am Samstag direkt die nächste Begegnung für den FC Holzhausen an. Für die Mannschaft geht es zum 1. FC Heiningen, der sich mit nur sechs Zählern auf dem vorletzten Platz einordnet.

1. FC Heiningen – FC Holzhausen (Samstag, 15.30 Uhr).

Das Mittwochspiel lässt Trainer Pascal Reinhardt immer noch nicht so ganz los: "Das tut schon noch weh, weil es einfach unnötig war. Insofern war es für uns kein gewonnener Punkt, sondern zwei verlorene. Gegner hatte zwar etwas mehr Spielanteil, aber wir die hochkarätigeren Chancen, die wir hätten nutzen müssen."

Und das will Holzhausen in Heiningen im Landkreis Göppingen besser machen. Auf dem kleinen Kunstrasen will der FC kompakt stehen, um möglichst wenig zuzulassen und vorne effizienter werden.

Zwar hat Heiningen bisher nur zwei Spiele für sich entscheiden können, doch Reinhardt schätzt die Heininger als gute und vor allem junge Truppe ein. "Ich kenne auch den ein oder anderen Spieler. Der Sechser, Benjamin Kern, ist ein Spieler mit Zweitligaerfahrung", so Holzhausens Trainer.

Insgesamt habe das Trainerteam Emanuele Ingrao, Pascal Reinhardt und Oliver Grathwol im Training diese Woche eher auf die Belastungssteuerung geachtet, damit die Spieler fit aus der englischen Woche kommen.

Kevin Fritz steht wieder zwischen den Pfosten

"In der Aufstellung wird es wieder Veränderungen geben. Wir müssen schauen wie sich jeder fühlt. Das Spiel am Mittwoch war schon anspruchsvoll. Nach dem Abschlusstraining wird dann entschieden", so Reinhardt. Klar ist jedoch bereits, dass wieder Kevin Fritz das Tor hüten wird. Eigentlich soll jeder Torwart – Henning Schwenk und Kevin Fritz – immer zwei Spiele machen können. Doch in Wochen mit drei Spielen sei es nicht so einfach, den Rhythmus immer aufrecht zu erhalten, sagt Reinhardt. Der FC ist mit beiden Torspielern mehr als gut aufgestellt: "Kevn und Henning sind Torhüter auf einem Niveau. Sie strahlen beide Sicherheit aus. Beide sind gute Fußballer und top auf der Linie", stellt Reinhardt fest.

Am Samstag ist das Vorhaben der Mannschaft und ihrer Trainer klar: "Wir wollen weiter ungeschlagen bleiben. Aber ein Sieg wäre schon wichtiger. Wir fahren definitiv zum Gewinnen am Samstag nach Heiningen", betont der junge Trainer abschließend die Ziele.