Inge Kohler ist am Samstag gestorben. Foto: privat

"Unendlich traurig teilen wir mit, dass unsere Mutter, Oma und Seniorchefin Samstagnacht, völlig unerwartet für immer einschlief", teilte die Familie Kohler am Montag mit. Am Samstag starb die Senior-Chefin von Edeka Kohler, Inge Kohler.

Oberweier - Inge Kohler, geborene Vetter, kam am 22. April 1941 in Gengenbach zur Welt. Gemeinsam mit Mutter und Bruder wuchs sie ohne den im Krieg gefallenen Vater in einfachen Verhältnissen in Diersburg auf. Nach Abschluss der höheren Handelsschule arbeitete sie zunächst als kaufmännische Angestellte. Als junge Frau lernte sie ihren späteren Ehemann Helmut kennen, der sich 1959 im Alter von nur 18 Jahren mit einem Edeka-Markt in Diersburg selbstständig machte. Inge Kohler war eine seiner ersten Kundinnen. Gegründet wurde Edeka Kohler 1950 von Helmut Kohlers Eltern Martha und Wilhelm Kohler in Oberweier.

Sie reiste mit ihrem Mann Helmut von Afrika bis Grönland

1965 wurde geheiratet und 2015 nach vielen glücklichen Ehejahren Goldene Hochzeit gefeiert. Gemeinsam wurden weitere Edeka-Kohler-Märkte eröffnet. 1966 kam Sohn Uwe und 1969 Sohn Gerd zur Welt. Angesichts der Leidenschaft, mit der Inge und Helmut Kohler ihren Beruf liebten, stiegen beide Söhne ins Unternehmen ein und leiten es seit 1994 mit. Zunächst gemeinsam mit Vater Helmut bis zu dessen Tod im Jahr 2018 und seit 2021 gemeinsam mit dem ersten Enkel der vierten Generation, dem 25-jährigen Maximilan.

Aus dem Grundstein von Inge und Helmut Kohler entwickelte sich ein mittelständisches Familienunternehmen mit 16 Filialen in der Ortenau und im Breisgau. Von Kehl bis Freiburg erzielen derzeit 800 Beschäftigte gemeinsam mit der Familie einen Jahresumsatz in Höhe von rund 170 Millionen Euro. Nach Diersburg und Niederschopfheim ist die Firmenzentrale heute im von der Familie Kohler 1999 erbauten Einkaufszentrum "Arena" in Lahr. Uwe Kohler leitet zudem seit 2016 die Geschicke der genossenschaftlichen Edeka-Gruppe als Kuratoriums- und Verwaltungsratsvorsitzender der Hamburger Edeka-Zentrale maßgeblich mit.

Im Kreis ihrer "umtriebigen Männergesellschaft" war Seniorchefin Inge immer der Ruhepol und die gute Seele des Betriebs, schreibt ihre Familie. Obwohl Gesellschafterin und Chefin, war sie für die Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit immer "eine von uns". Als fürsorgliche Ehefrau, Mutter und Oma habe sie mit gutem Willen und ausgleichender Art die Familie zusammengehalten.

Im Laufe ihres Lebens bereiste sie gemeinsam mit Ehemann Helmut die Welt von Afrika bis Grönland und von Asien bis Amerika, um Ideen zu sammeln und neue Eindrücke zu gewinnen. Mit dem Boot wurden bei den Familienurlauben Rhein und Mittelmeer erkundet. Trotzdem war ihr bevorzugter Platz letztendlich ihr Zuhause in Oberweier und vor allem ihr geliebter Laden in Diersburg. "Dort traf man sie bis ins hohe Alter immer freundlich und bescheiden an der Kasse. Ihre Kunden haben sie geliebt. Wenn alle glücklich und zufrieden waren, war sie es auch", so die Mitteilung weiter. Nach dem Tod ihres Mannes Helmut im Jahr 2018 wagte Inge Kohler 77-jährig einen Umzug vom Heimathaus in Oberweier nach Lahr, in Sichtweite ihrer Söhne und Enkel. Sie war bis zuletzt fest eingebunden in die Tagesabläufe beider Familien. Bis vor Kurzem half sie noch in der Zentralverwaltung in Lahr mit und genoss dabei die Gesellschaft "ihrer Mädels vom Büro".

In den letzten Monaten ihres Lebens war Inge Kohler an Demenz erkrankt. "Fröhlich und dankbar lebte Sie immer mehr den Augenblick, während die Vergangenheit langsam schwand", so die Familie.

Neben ihren Söhnen hinterlässt sie die Enkel Maximilian, Henrik, Karl und Wilhelm. Die Beerdigung findet am Freitag, 30. September, ab 14 Uhr in der St. Michaelskirche in Oberweier statt.