Die Bäckerei Stemke an der Ecke von Museums- und Kirchengrabenstraße in Ebingen Foto: Drews

Bauprojekt: Firma Stemke investiert

Albstadt-Ebingen (mak). Die Albstädter Bäckerei Stemke will am östlichen Friedhofskreisel zwischen der Bundesstraße 463 und der Straße Unter dem Malesfelsen ein neues Haus für ein Bäckereifachgeschäft mit Café bauen. Anders als berichtet ist die Firma Stemke kein Ableger einer auswärtigen Bäckereikette, sondern ein eigenständiger Betrieb, der die Tradition des Bäckerhandwerks hochhält. Gebacken wird am derzeitigen Standort im Ebinger Kirchengraben, wo Matthias und Jasmina Stemke vor einem Jahrzehnt die einstige Bäckerei Ochs übernahmen. Diesen Standort, versichert Matthias Stemke, werde die Firma auch in Zukunft beibehalten.

Die Bäckerei Stemke in Albstadt ist ein selbstständiges Unternehmen – allerdings gibt es in Baden-Württemberg noch mehrere andere Bäckereien, die ebenfalls Stemke heißen. Der Grund: Die Stemkes sind eine verzweigte Bäckerfamilie, die sich von ihrem Stammsitz in Oberndorf am Neckar aus sukzessive neue Standorte erschlossen hat. Die Stammbäckerei in Oberndorf führt Matthias Stemkes Schwester Claudia Stemke, die zudem mehrere Filialen im Landkreis Rottweil betreibt, sein Bruder Michael bäckt in Gottmadingen bei Singen, und sein Cousin Frank Stemke betreibt eine Bäckerei in Schwäbisch Gmünd. Eine Familie – in der aber jeder Wert auf seine Unabhängigkeit legt.