Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ebhausen Winterwanderung im Biosphärengebiet

Von
Scheckübergabe am Rande des Wandertags in Grabenstetten (von links): Manfred Schöttle (Wanderverein Rotfelden), Roland Deh (Bürgermeister), Wilfried Brecht (Vorstand TSV), Engelbert Knoll (ARGE), Daniela und Torsten Weikert (Muko-Regionalgruppe) und Rudi Seemaier (ARGE). Foto: Bohm Foto: Schwarzwälder Bote

Die Rotfelder Wanderer zog es mit großer Vorfreude am ersten Wochenende des neuen Jahres zum Wandertag nach Grabenstetten auf die Vordere Alb. Die Abordnung des Wandervereins errang mit den angereisten Teilnehmern den dritten Platz.

Ebhausen-Rotfelden. Gerade die Landschaft der Vorderen Alb ist ein prädestiniertes Ziel für Wanderer. Deshalb haben mehr als 30 Wandervereine eine Gruppenmeldung mit insgesamt fast 600 Wanderern beim ausrichtenden TSV Grabenstetten abgegeben. Start und Ziel befand sich wie gewohnt bei der Falkensteinhalle. Angeboten wurden zwei unterschiedliche Strecken rund um die Gemeinde. Die kürzere war fünf Kilometer lang, die längere zehn Kilometer. Dabei geht es nicht um Zeitrekorde, sondern um die Teilnahme und Freude am Wandern an sich. Es gibt außerdem keine Altersvorgaben.

Beide Strecken entlang der Falkensteiner Höhle

Beide Strecken führten teilweise an Hang- und Schluchtwäldern am Albtrauf oberhalb der Falkensteiner Höhle entlang. Diese Wälder sind ein markantes naturräumliches Alleinstellungsmerkmal des Biosphärenreservats Schwäbische Alb.

Manfred Schöttle vom Wanderverein berichtet, "dass die Teilnehmer aus vielen verschiedenen Orten kommen, Motive zum Wandern sind sowohl etwas für die Gesundheit zu tun als auch die Freude an der Natur und das gemeinsame Unterwegssein mit Gleichgesinnten".

Nach der Rückkehr von der Strecke konnten sich die Wanderer in der vom Sportverein bewirteten Falkensteinhalle stärken. Neben Schlachtplatte und frischem Holzofenbrot gab es auch ein reichhaltiges Kuchenbüfett.

Neben den schönen Wandererlebnissen und kulinarischen Köstlichkeiten reisten die fast 20 Rotfelder Wanderer aber auch an, um an einer Spendenschecküberreichung der "ARGE Wandervereine Baden-Württemberg" an die Mukoviszidose-Regionalgruppe Tübingen Zollernalb teilzunehmen. Die "ARGE" ist ein freiwilliger Zusammenschluss von rund 20 Wandervereinen aus den Kreisen Böblingen, Calw, Esslingen, Reutlingen und Tübingen und hat es sich seit dem Jahr 2000 zur Aufgabe gemacht, jährlich einen Benefizwandertag zugunsten Mukoviszidose auszurichten. Die Rotfelder Wanderer sind seit Jahren aktiv dabei und stellen immer Helfer für diese Wandertage ab. "Die Startkartenabgabe aus dem Startkartenverkauf in Höhe von einem Euro fließt über den Bundesverband Mukoviszidose in die Mukoviszidose-Forschung und unterstützt damit zahlreiche Forschungsvorhaben, die zum Ziel haben, die Therapien und Behandlungen für die Betroffenen stetig zu verbessern", sagt Manfred Schöttle, Pressesprecher der "ARGE" und Mitglied im Wanderverein Rotfelden. Die Erlöse aus Bewirtungen dieser Benefizwandertage werden seit dem Jahr 2000 der Mukoviszidose-Regionalgruppe gespendet.

Jahrelange Unterstützung mit 76000 Euro

"Die jahrelange Unterstützung durch die ARGE erbrachte nun mit dem heutigen Scheck über 3000 Euro eine Gesamtsumme von fast 76 000 Euro an Spendengeldern", berichtete Organisator Rudolf Seemaier stolz. Torsten Weikert, Gruppensprecher der Regionalgruppe Tübingen freute sich: "Wir konnten mit diesen Spendengeldern viele wichtige und erfolgreiche Projekte zum Wohl unserer Patienten unterstützen. So zum Beispiel die Einrichtung der mobilen Physiotherapeutinnen, die unsere kleinsten Patienten – aber auch Menschen, die sich in schlechter körperlicher Verfassung befinden, im häuslichen Umfeld betreuen", freute er sich. "Ein unglaubliches Ergebnis und ein bundesweit einzigartiges Engagement", bedankte sich Weikert.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.