Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ebhausen Unter Auto eingeklemmt: Mann bei Unfall schwer verletzt

Von
Foto: Kreisfeuerwehrverband Calw

Ebhausen-Rotfelden - Ein 79-jähriger Mann aus Ebhausen wollte am Samstagmorgen nur kurz auf ein Schwätzchen in Rotfeldens Ortsmitte anhalten und stieg aus seinem Auto aus. Weil er an der abschüssigen Straße weder einen Gang einlegte noch die Handbremse anzog, nahm das Unglück seinen Lauf.

Der 79-Jährige versuchte noch vergeblich, das Auto am Wegrollen zu hindern, indem er sich dagegen stemmte, wie die polizeiliche Rekonstruktion des Unfalls ergab. Am Ende krachte der Wagen gegen ein Garagentor, prallte zurück und begrub den Mann unter sich.

Patientenschonende Rettung mit Hebekissen

Um 10.15 Uhr ging bei den beiden Feuerwehren aus Ebhausen und Nagold die Alarmierung ein. Der Integrierten Leitstelle (ILS) in Calw war zuvor der Unfall in der Ortsmitte von Rotfelden gemeldet worden. Die Feuerwehrmänner aus Ebhausen waren als erste an der Unfallstelle und leiteten umsichtig die Rettung des Mannes ein. Hans-Hermann Ungericht, Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Ebhausen: "Mit hydraulischen Rettungsgeräten, Hebekissen und entsprechenden Unterlegematerial haben wir das Auto angehoben. Somit konnten wir zügig eine patientenschonende Rettung der eingeklemmten Person vornehmen." Aufgrund der schweren Verletzungen wurde der Fahrer mit einem Rettungshubschrauber in die Crona-Klinik nach Tübingen gebracht.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie für die Unfallaufnahme musste die Straße voll gesperrt werden. Die Feuerwehren Ebhausen, Ebershardt und Rotfelden waren mit 45 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort. Ebenfalls am Einsatzort war die Freiwillige Feuerwehr Nagold zur Bereitstellung eines zweiten Rettungssatzes. Die Nagolder Wehr unterstützte den Einsatz mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften. Das Deutsche Rote Kreuz war mit einem Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen vor Ort sowie die Polizei mit zwei Fahrzeugen und vier Beamten.

Für den genauen Unfallhergang hat das Verkehrskommissariat die Ermittlungen aufgenommen. Der Gesamtschaden an Fahrzeug und am Garagentor wird auf rund 2500 Euro geschätzt.

Artikel bewerten
18
loading
 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading