Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ebhausen Großbrand auf Kamelfarm in Rotfelden

Von
Foto: Polizei

Ebhausen-Rotfelden - Die weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Kamelfarm in Rotfelden ist am Donnerstagmorgen bis auf die Grundmauern niedergebrannt. 86 Kamele wurden Opfer der Flammen, vier Kamele konnten von Helfern gerettet werden. Menschen kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden.

Der Brand wurde um 2.13 Uhr bei der Polizei gemeldet. Von den Freiwilligen Feuerwehren Calw, Nagold, Altensteig und Ebhausen waren 150 Feuerwehrleute im Einsatz. Ein Rettungswagen wurde vorsorglich an die Brandstelle gerufen, wurde jedoch nicht benötigt.

Die Brandursache ist noch nicht bekannt, die Calwer Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Schaden wird derzeit auf rund eine Million Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Die Kriminaltechnik und die Brandermittler sind mit sechs Beamten im Einsatz, Brandsachverständige werden im Laufe des Vormittags in die Ursachensuche mit einbezogen.

Derzeit deutet Polizeiangaben zufolge nichts auf Brandstiftung hin, sie kann zum aktuellen Ermittlungsstand jedoch auch noch nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund werden Hinweise auf verdächtige Personen und Fahrzeuge, die möglicherweise mit diesem Brand in Verbindung gebracht werden können, an das Polizeirevier Nagold, Telefon 07452/9305-0, und an die Calwer Kriminalpolizei, Telefon 07051/161-0, erbeten.

Der Brandschaden von annähernd einer Million Euro bezieht sich auf den vollständig niedergebrannten Hauptgebäudetrakt. Der materielle Wert der Kamele kann derzeit noch nicht eingeschätzt werden.

Auf der Homepage der Kamelfarm hieß es am Donnerstag: "In der vergangenen Nacht ist der Kamelhof abgebrannt. Der größte Teil der Tiere ist dabei umgekommen. Wir bitten Sie, im Augenblick von Anrufen abzusehen. Danke!"

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

11

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.