Der Weihnachtsbaum an der Ortsdurchfahrt ist zum Postplätzle umgezogen.Foto: Gemeinde Ebhausen Foto: Schwarzwälder Bote

Adventsaktionen: Fackelfeuer können aus der Ferne bewundert werden

Alles ist anders in diesem Jahr durch Corona. Deshalb hat sich der Gemeinderat Ebhausen Gedanken darüber gemacht, wie man Weihnachten fröhlich und miteinander zumindest gedanklich oder virtuell verbunden feiern kann.

Ebhausen. Mit der Ausweitung der Weihnachtsbeleuchtung in allen Ortsteilen wurde der Anfang gemacht. Dieses Jahr wurden auch bewusst schöne Weihnachtsbäume – einige aus privaten Gärten als Spende – gesetzt. "Dabei wechselte der Weihnachtsbaum an der Ortsdurchfahrt seinen Standort und fühlt sich am Postplätze sehr wohl", schreibt die Gemeinde Ebhausen in einer Pressemitteilung. Die neuen Lichterketten tragen ihren Teil dazu bei, dass die Bäume dieses Jahr festlicher leuchten. "Selbstverständlich stehen auch unsere kleinen Weihnachtsbäume wieder an der Ortsdurchfahrt Ebhausen". heißt es weiter.

Traditionell geistert am Nikolaustag der Ebershardter "Kloas" – eine Strohpuppe- durch den Ort. Dieses Jahr durfte sich keiner im Kloaskostüm verstecken, aber der Kloas als reine Strohfigur zeigte sich trotzdem am 6. Dezember in der Ortsmitte beim Brunnen. "Schön, dass dieser Brauch auch dieses Jahr aufrecht erhalten worden ist", heißt es in der Pressemitteilung.

Ganz besonderen Wert legt die Gemeinde Ebhausen darauf, dass die weithin sichtbaren Fackelfeuer in Ebhausen und Ebershardt brennen und die Heilige Nacht erleuchten. "Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Besuche oder Gäste in diesem Jahr beim Fackelfeuer wünschen. Auch nicht in der Nähe. Wir betrachten es alle von zuhause aus sicherer Entfernung", teilt die Rathausverwaltung mit.

Mit der Adventsverlosung startete eine der ersten Aktionen in vorweihnachtlicher Zeit. Jeder Einwohner hatte und hat noch die Chance aus dem großen Topf aller Einwohner von Ebhausen gezogen zu werden und ein Geschenk zu erhalten. Die Resonanz bei den überraschten Gewinnern war sehr gut. Mit kleinen Geschenken könne man immer noch sehr viel Freude bereiten.

Weihnachtliche Eindrücke

Das Highlight ist aber der Weihnachtsfilm, der seit Mittwoch auf Facebook und den digitalen Kanälen der Gemeinde eingestellt ist. Bürgermeister, Pfarrerin und Ortsvorsteher wünschen der Bevölkerung frohe Weihnachten – untermalt mit weihnachtlichen Eindrücken aus allen Ortsteilen liefert der Film weihnachtliche Impressionen. "Ein wirklich gelungener Film, bei dem Silas Bubser aus Ebhausen die Kamera geführt hat und auch die Regie übernommen hat. Entsprechend gut fallen auch die ersten Reaktionen aus", freut sich die Gemeinde.

Mit dem Versand von Grußkarten mit einem kleinen Geschenk für den Christbaum an die älteren Einwohner endet die Weihnachtsaktion der Gemeinde Ebhausen in diesen ungewöhnlichen Zeiten.

Bürgermeister Volker Schuler macht deutlich: "Wir wollen damit zeigen, dass man Weihnachten würdig auch gemeinsam feiern kann, wenn die Zeiten anders sind. Die Aktionen der Gemeinde sollen auch ein Dankeschön an die hohe Disziplin und das Verständnis in der Bevölkerung durch die Einschränkungen sein, verbunden mit dem Wunsch auf ein besseres Jahr 2021."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: