E-Bikes werden immer beliebter. Foto: scusi/Fotolia

E-Bikes werden immer beliebter. Kein Wunder, dass die Ferienwelt darauf reagiert. Gerade in Mitteleuropa setzen mehr und mehr Destinationen auf die Fahrradfreu(n)de mit dem kleinen Hilfsmotor. Hier eine Auswahl.

Gardasee

Der nördliche Gardasee zählt zu den bekanntesten Revieren für Mountainbiker in Europa. Wer dort aufs E-Bike umsatteln wollte, hatte aber lange Zeit schlechte Karten. Es existierten kaum Verleih- oder Akku-Tauschstationen. Aber in den vergangenen zwei Jahren hat sich das Bild geändert, selbst beim berühmten Bike-Festival in Riva gab es nun einen Marathon für die Elektro-Velos. Die Hardcore-Anstiege an Monte Tremalzo und Monte Baldo sind zwar nichts für E-Biker, aber Ponale-Straße und das Terrain rund um den Ledrosee eignen sich perfekt. Infos: www.lagodigardaveneto.com, http://riva.bike-festival.de

Südtirol

Einige Regionen in Südtirol haben sich frühzeitig auf E-Biker spezialisiert und eine gute Infrastruktur aufgebaut. Die Seiseralm ist ideal für Einsteiger, die Sellaronda gut mit den elektrischen Flitzern machbar. Als E-Bike-Paradies gilt das Pustertal mit zwei Dutzend Lade-Stationen. Dort fand die erste Pedelec-WM statt. Infos: www.suedtirol.info

Engadin

In der Schweiz gilt das Engadin als eine der Top-Destinationen für E-Biker. Rund um Scuol, Val Müstair und Samnaun finden sich ein Dutzend Verleih- und Ladestationen, auch St. Moritz, Samedan und Pontresina sind mittlerweile gut aufgestellt. Anfänger und Genießer rollen gemütlich neben dem Inn oder nutzen die Wege entlang der Seen. Mit dem E-Mountainbike kann man sich durchaus an die Trails an Corvatsch und Corviglia wagen. Infos: www.engadin.com, www.engadin.stmoritz.ch

Emmental

Die Käseroute in der Schweiz genießt schon Kultstatus unter E-Bikern. Per App kann man zwischen Langnau und Burgdorf von Emmentaler zu Emmentaler navigieren. Auf der Tour gibt es mehrere Verleihstationen, zahlreiche Gastro-Betriebe bieten Lademöglichkeiten. Fürs Entlebuch existiert bereits ein eigener E-Bike-Prospekt mit Tourenvorschlägen und Karten, wo die Service-Stationen eingezeichnet sind. Infos: www.emmental.ch, www.kaeseroute.ch

Tirol

Das Tiroler Unterland vermarktet sich als „weltweit größte E-Bike-Region“. Die Zahlen sind in der Tat beeindruckend: Entlang der rund 1000 Kilometer an vernetzten Radwegen zwischen Kitzbühel und Kaisergebirge profitieren Urlauber von 89 Verleihern, die mehr als 330 E-Bikes bereithalten. Akkus kann man an 77 Stationen tauschen und bei Pannen helfen sieben Rad-Service-Geschäfte weiter. Auch die „TransKitzAlp“ (Durchquerung der Kitzbüheler Alpen) ist mittlerweile problemlos mit dem E-Bike möglich. Im Kaiserwinkel und der Region Hohe Salve gibt es Pauschalen (Übernachtung inklusive E-Bike) und geführte Touren. Gemeinsame Ausfahrten bieten auch zwei ehemalige Radprofis in Kitzbühel an. Infos: www.e-bikewelt.com, www.kitzbueheler-alpen.com

Fränkische Schweiz

In der Fränkischen Schweiz hat man verschiedene Pakete geschnürt, um E-Biker anzulocken. Das reicht von der Pauschale mit zwei Übernachtungen für 71 Euro bis zur einwöchigen Tour mit Gepäcktransport, Unterkunft und Lunchpaket (499 Euro). Außerdem wurde ein E-Bike-Magazin aufgelegt, das zehn Touren beschreibt und die jeweiligen Service- und Ladestationen auflistet. Die Strecken wurden nicht adaptiert, sondern extra für E-Biker ausgearbeitet und beschildert. Infos: www.fraenkische-schweiz.com

Stuttgart

Rund um das Nobelkarossen produzierende Stuttgart zieht sich nicht nur ein Speckgürtel, sondern auch eine der besten E-Bike-Runden Deutschlands. Die fünf angrenzenden Regionen haben sich zusammengeschlossen und ein 400 Kilometer langes Netz geknüpft. Die Hauptroute verläuft kreisförmig um die schwäbische Hauptstadt, Nebenstrecken zweigen von dort ab. Man kann online sein E-Bike reservieren, Tracks downloaden oder eine eigens geschaffene E-Bike-Karte im Buchhandel kaufen. Knapp 50 vernetzte Verleihstationen offerieren mehr als 200 Elektro-Velos, die an rund 100 Stationen frischen Saft ziehen können. Infos: www.e-bike-region-stuttgart.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: