In den Wohnungen in Albstadt und Sigmaringen wurden Drogen gefunden. (Symbolfoto). Foto: dpa

Wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit betäubungsmittelhaltigen Arzneimitteln in nicht geringer Menge ermitteln die Staatsanwaltschaft Hechingen und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei gegen eine 55-jährige Frau.

Im Zuge anderweitiger Ermittlungen hatten sich Hinweise ergeben, wonach die einschlägig polizeibekannte Frau erneut regen Handel mit Betäubungsmitteln betreiben soll.

Mit einem von der Staatsanwaltschaft Hechingen erwirkten, richterlichen Beschluss durchsuchte die Polizei am Mittwoch zwei von der Verdächtigen genutzten Wohnungen in Albstadt und Sigmaringen.

Hierbei konnten mehrere hundert betäubungsmittelhaltige Tabletten sowie Kleinmengen an Kokain und Amphetamin aufgefunden und beschlagnahmt werden.

Die in Albstadt festgenommene, 55-jährige Deutsche wurde noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den bereits von der Staatsanwaltschaft Hechingen bereits im Vorfeld erwirkten Haftbefehl in Vollzug und ordnete gegen die Beschuldigte die Untersuchungshaft an. Die Frau wurde im Anschluss in ein Justizvollzugskrankenhaus eingewiesen.