Die Polizei rückte unter anderem mit Polizeihundeführern an. Foto: Eich

Im Rahmen einer Durchsuchungsaktion haben am Donnerstagmorgen um 6 Uhr Spezialkräfte der Polizei ein Anwesen in Bad Dürrheim gestürmt. Zu den Hintergründen der Maßnahme möchte sich die Polizei zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht äußern.

Bad Dürrheim - Informationen unserer Zeitung zufolge war für den Einsatz in einem Wohnhaus in der Friedrichstraße ein Spezialeinsatzkommando (SEK) angerückt. Dieses fräste die Tür zum betroffenen Gebäude auf und verschaffte somit den Beamten einen Zugang. Ob es dabei zu Festnahmen kam, ist nicht bekannt.

Hundeführer unterstützen Maßnahmen

Klar ist nur: Im Anschluss durchsuchten zahlreiche Kriminalbeamte, die von zwei Hundeführern unterstützt wurden, die Räumlichkeiten. Auf was der Fokus bei der Durchsuchung lag liegt allerdings ebenso im Dunkeln. Beim zuständigen Polizeipräsidium heißt es lediglich, dass die Durchsuchungsaktion im Rahmen von "laufenden Ermittlungen" stattfand. Beim Umsetzen entsprechender Durchsuchungsbeschlüsse könne es sein, dass Spezialkräfte angefordert werden, erklärt ein Sprecher. Bereits am Mittwoch sei es in diesem Zusammenhang zu Maßnahmen im Schwarzwald-Baar-Kreis gekommen, die mit der Polizeiaktion in Bad Dürrheim in Verbindung stehen.

Anfang des Jahres Schlag gegen Drogenkriminalität

In der Vergangenheit kam es in der Kurstadt mehrfach zu Durchsuchungen im Zusammenhang mit Drogengeschäften. Erst Anfang des Jahres ging den Ermittlern in Bad Dürrheim ein 20-jähriger Dealer ins Netz, bei dem Drogen und Waffen sichergestellt werden konnten. In diesem Zuge kam es damals auch zu polizeilichen Maßnahmen in Villingen-Schwenningen, bei denen die Beamten auf ein Kilogramm Marihuana stießen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: