Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dunningen Vermummte Gestalten äußern üble Beleidigungen

Von
Eine Fahne wurde vom Zaun gerissen, aufgeschlitzt und weggeworfen. (Symbolfoto) Foto: Comofoto – stock.adobe.com

Dunningen - Vermummte Gestalten, üble Beleidigungen und Sachbeschädigung: Schon seit mehreren Tagen, so schildert es ein Dunninger, werde er von einer Gruppe Jugendlicher bedrängt, die vor seinem Haus, wie er es beschreibt, "Parolen brüllen" und eine Deutschland-Fahne von seinem Zaun rissen. Jetzt hat er sie angezeigt.

Mehrfach sei die Gruppe, so berichtet der Mann, vor seinem Haus aufgetaucht und habe Beleidigungen skandiert. Dabei seien auch Worte wie "Nazi-Schwein" gefallen. Eine Fahne, die an seinem Zaun hing, hätten die Jugendlichen herunter gerissen und mit einem Messer aufgeschlitzt. Inzwischen habe er die Fahne "im Dreck" wiedergefunden.

Noch kein konkreter Verdacht

Er fühlt nicht mehr sicher. "Die wussten, dass ich zu Hause war. Ich gehe nur noch mit den Schuhen ins Bett", berichtet er weiter. Inzwischen hat er Anzeige bei der Polizei erstattet.

Diese hat, so bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Konstanz auf Nachfrage unserer Zeitung, die Ermittlungen aufgenommen. In Raum stünden die Straftatbestände der Beleidigung und der Sachbeschädigung. Da die jugendlichen Täter die Fahne weggeworfen hätten, sei dies juristisch gesehen nicht als Diebstahl zu werten.

Konkrete Verdachtsmomente gibt es allerdings noch nicht, aber man könne davon ausgehen, dass die Jugendlichen aus dem Bereich Dunningen stammten, so der Beamte.

Polizei setzt sich mit Schule in Verbindung

Da die Schule in unmittelbarer Nähe liege, werden die Beamten auch mit dieser Verbindung aufnehmen, ist sich der Sprecher sicher. Wenn die Polizei der Täter habhaft werde, entscheide die Staatsanwaltschaft, ob ein Strafverfahren eröffnet werde.

Selbst wenn die Sache eingestellt werde, so der Polizeibeamte, bleibe dem Geschädigten noch die Möglichkeit, wegen der Beleidigung zivilrechtlich auf Schadensersatz zu klagen.

Artikel bewerten
61
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50
16

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.