Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dunningen Nach Insolvenz: Kündigungen bei Maier Drehtechnologie

Von
Für die insolvente Firma Maier Drehtechnologie wird nach einem Investor gesucht. Foto: Merz

Dunningen-Seedorf - Die Suche nach einem Investor für die insolvente Firma Maier Drehtechnologie in Seedorf läuft, aber die Belegschaft ist geschrumpft. Elf Mitarbeiter wurden zum 2. September gekündigt. Man sei dennoch gut aufgestellt, so der Insolvenzverwalter Florian Schiller.

Das Amtsgericht Rottweil hatte am 26. Juni ein Insolvenzverfahren über das Vermögen der Firma Maier Drehtechnologie angeordnet. Florian Schiller von der Pluta Rechtsanwalt GmbH wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Grund des Insolvenzverfahrens waren nach Aussage Schillers Liquiditätsprobleme. Trotz Insolvenz läuft der Betrieb seitdem allerdings uneingeschränkt weiter.

Anspruchsvolle Produktpalette

Die Firma Maier Drehtechnologie wurde 1980 gegründet. Als Spezialist für anspruchsvolle Drehteile liefert das Unternehmen mit ehemals 80 Mitarbeitern nahezu 3000 unterschiedliche Produkte an Auftraggeber aus der Automobil- und Elektroindustrie, Maschinenbau und Hydraulikbranche.

Zum Monatsbeginn wurde elf Mitarbeitern gekündigt, das Personal "angepasst", bestätigt ein Sprecher Schillers. Dieser lässt sich mit den Worten zitieren: "Die Stimmung im Unternehmen ist sehr gut. Die Kunden halten dem Unternehmen die Treue. Auch die Mitarbeiter sind hoch motiviert und bleiben an Bord. Das ist nicht selbstverständlich."

Seit Anfang des Monats September wird kein Insolvenzgeld mehr gezahlt, die Firma muss das Gehalt der Mitarbeiter seitdem vollständig aus dem laufenden Geschäft selbst erwirtschaften.

Insolvenzverwalter Schiller strebt eine bestimmte Lösung an. Derzeit ist er dabei, unterstützt von den M&A-Spezialisten (Mergers and Acquisitions) Philippe Piscol und Philipp Hendel, einen Käufer aufzutun. Dazu werden sowohl Unternehmen aktiv angesprochen in deren Portfolio die Firma Maier Drehtechnologie gut passen würde. Auf der anderen Seite haben sich bereits mehrere Kaufinteressenten gemeldet.

In Absprache mit Gläubigern

Schiller hat sich zum Ziel gesetzt, um den Jahreswechsel einen Käufer gefunden zu haben. Er gibt sich nach Aussage seines Sprechers optimistisch, dies zu erreichen, denn am Ende gehe es dabei um die beste Lösung für Maier Drehtechnologie.

Die Gläubiger seien bei dieser Lösung mit im Boot. Der Insolvenzverwalter habe sich diese Vorgehensweise im Austausch mit den Gläubigern absegnen lassen, bestätigt der Sprecher.

Artikel bewerten
9
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.