Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dunningen Mit Idealismus auch große Visionen umgesetzt

Von
Von rechts: Bürgermeister Gerhard Winkler, Rainer Pfaller mit Ehefrau Ute und Tochter Eva sowie Dunningens Rektor Bernhard Pfundstein. Foto: Merz Foto: Schwarzwälder-Bote

Dunningen-Seedorf (rm). Mit einer Feier vor großem Publikum wurde am Montagnachmittag im Seedorfer Grundschulpavillon Rektor Rainer Pfaller als Schulleiter in den Ruhestand verabschiedet. Unter der Regie des designierten Nachfolgers Marcus Streule und der Elternbeiratsvorsitzenden Linda Auber-Srdanovic folgte unter dem Leitthema "Danke schön" ein über zwei Stunden dauerndes Programm.

So waren es zu Beginn eine große Gruppe aller vier im Gemeindebezirk Dunningen ansässigen Kindergärten, die sich mit einem Lied für die hervorragende Zusammenarbeit bedankte. Schulamtsdirektor Markus Kreilinger würdigte Pfaller als hoch gelobten Pädagogen, der sich mit großem Idealismus und Durchsetzungsvermögen enorme Verdienste um die zu einem Vorzeigeobjekt des Schulamtes entwickelte Grundschule erworben habe.

Unter der Leitung von Rudi Marte musizierten zwei Flötengruppen der Gundschule. Ein Glücksfall für die Kinder und für die Gemeinde sei Rektor Pfaller in den 13 Jahren seiner Schulleitung in Seedorf geworden, stellte Bürgermeister Gerhard Winkler fest. Idee, Vorstellungen und selbst entwickelte Pläne des Scheidenden hätten die gelungene Sanierung der Grundschule ermöglicht. In all den Dienstjahren habe er sich dafür eingesetzt, für Lehrerkollegium und Schüler immer etwas besonderes bieten zu können und die verlässliche Grundschule und das Bildungshaus wie auch zuletzt die Inklusion mit der Jakob-Maier-Schule auf den Weg gebracht. Seine Aufgaben als Pädagoge, Kommunalpolitiker und Vereinsmensch hätten sich gegenseitig beflügelt und seine Ehefrau Ute habe ihm stets den Rücken frei gehalten.

Mit Etüden setzten zwei Gruppen der Bläser-AG unter Leitung von Sigmund Öhler Akzente. Mit Zitaten aus Pfallers Fasnetspredigten der vergangenen 17 Jahre bedankte sich Pfarrer Hermann Barth beim Scheidenden für dessen Einsatz im Sinne der christlichen Werte an der Schule. Auch die Leiterin der Jakob-Maier-Schule sowie Rektor Bernhard Pfundstein von der Eschachschule würdigten das Wirken ihres Kollegen.

Für einen Farbtupfer sorgte die Tanz-AG der Grundschule und der Elternbeirat bedankte sich mit einem Geschenk. Lehrerkollegium und Hausaufgabenbetreuung, sowie die übrigen Bediensteten der Grundschule trugen eine selbst verfasste Dankeshymne vor und stellten darin einmütig fest; Rainer Pfaller war ein Schulleiter wie man ihn sich nur wünschen kann. Dazwischen gab es köstliche Szenen über den Schulleiter und Visionen für dessen bevorstehenden Ruhestand.

Sichtlich bewegt zog der so Gefeierte ein Fazit seiner Arbeit als Pädagoge und stellte fest, dass er immer besonderes Glück in seinem Beruf gehabt habe. Glück mit dem jeweiligen Lehrerkollegium und entgegenkommenden Schulträgern und auch der Elternschaft, wie auch seinen Vorgesetzten im Oberschulamt. Der Schulchor verabschiedete sich mit einem selbst kreierten Abschiedslied und mit dem gemeinsam gesungenen Grundschullied ging die Feierstunde, der ein kleiner Imbiss folgte, zu Ende.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.