Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dunningen Erfolgsmodell ruft nach Wiederholung

Von
Frischen Wind und Abwechslung bringt Fabian Schuhmacher mit. Er absolviert ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Sportverein Seedorf. Damit ist er einmalig im Kreis Rottweil. Foto: Schönfelder Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Peter Schönfelder Dunningen-Seedorf. Fabian Schuhmacher ist einmalig – jedenfalls im Kreis Rottweil. Er ist der einzige, der ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei einem Sportverein ableistet, in diesem Falle beim Sportverein Seedorf.Beide Seiten profitieren von der Zusammenarbeit. Schuhmacher wollte das Jahr nach der Fachhochschulreife als Bedenkzeit über den weiteren Berufsweg nutzen. Da sein FSJ etwas mit Sport zu tun haben sollte, wurde er auf eine Stellenausschreibung des SV Seedorf aufmerksam. Erstmals wollte sich der Verein an der Aktion "FSJ Sport und Schule" des Landessportverbands (LSV) in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium beteiligen, ein Freiwilligendienste-Programm zur Förderung von Bewegung, Spiel und Sport in Grundschulen.

Indes, nicht jeder Verein ist für eine Teilnahme qualifiziert, denn der LSV verlangt Organisation und Strukturen auf hohem Niveau und die enge Zusammenarbeit mit Schulen, bestätigt der Abteilungsleiter Breiten-, Freizeit- und Fitnesssport im Sportverein Seedorf, Karl-Heinz Werner: "Das Kultusministerium hat die Latte ziemlich hoch gelegt." Die Stelle wurde ausgeschrieben und aus den zahlreichen Kandidaten ein geeigneter Bewerber ausgewählt. Ihm habe besonders Fabian Schuhmachers unaufgeregte Art im Vorstellungsgespräch gefallen, so Werner.

Vor dem Pressetermin war Schuhmacher noch mit einer Fußball-AG der Grundschule in Seedorf beschäftigt. In der Halle kämpfen die Jungs um den Ball. Schuhmacher gibt Tipps und Anweisungen, es wird gedribbelt und gerannt. Schulleiter Marcus Streule beobachtet das Spiel und scheint zufrieden.

Der 23-jährige Schuhmacher hat seinen Entschluss nicht bereut, ja, seine Tätigkeit hat ihn sogar darin bestärkt, einen ähnlichen Beruf zu ergreifen. Besonders die Arbeit mit Kindern gefällt ihm. Seit dem sechsten Lebensjahr treibt der Herrenzimmerner Sport, viel Tennis, aber hauptsächlich Fußball. Dabei hat er auch Jugendmannschaften trainiert.

Schuhmacher hat eine 38,5-Stunden-Woche, von denen er zu zwei Dritteln sowohl den Sport- und Schwimmunterricht, als auch verschiedene AGs an Grund- und Eschachschule betreut. Zudem unterstützt er die Schüler beim eigenverantwortlichen Lernen und führt sogar Aufsicht in den Pausen.

Weiterer Vorteil: Während des FSJ erwirbt Schuhmacher beim SV eine Übungsleiter-Lizenz Breitensport, Schwerpunkt Kinder und Jugend, wie das offiziell heißt. Dazu besucht er regelmäßig Fortbildungsmaßnahmen des LSV.

Auch Karl-Heinz Werner bezeichnet diesen ersten Versuch in Seedorf als gelungen: "Wir waren am Anfang ein wenig skeptisch, aber die Entscheidung war richtig. Fabian hat sich als sehr kompetent gezeigt und sich viele Sympathien im Verein erworben. Ich finde, er hat frischen Wind ins Team gebracht. Ich höre nur Positives." Nicht nur in den Sportstunden stelle Schuhmacher eine "massive Entlastung" dar, er helfe auch in der Geschäftsstelle des Sportvereins. Auch Fabian Schuhmacher sieht seine Erwartungen erfüllt. Er ist "absolut zufrieden".

Grundschulleiter Marcus Streule hat inzwischen in einer schriftlichen Stellungnahme Fabian Schuhmachers Einsatz in der Schule als "Erfolgmodell" bezeichnet. Der Sportunterricht werde bereichert und die Bandbreite der schulischen Möglichkeit erweitert. Und weiter: "Eine Fortsetzung im Schuljahr 2014/15 würde von Seiten der Grundschule sehr begrüßt werden."

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.