Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dunningen Chor denkt an kleine Kollegen

Von
Mit Feuereifer sind die Kinder und Jugendlichen bei der Sache. Foto: Merz Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem ebenso aktuellen wie sinnvollen Programm hat der Kirchenchor Kinder aus der Raumschaft zum Basteln in die geräumige Maschinenhalle der Familie Stern-Fautz im Gewann Mädenberg eingeladen.

Dunningen-Seedorf. 25 Mädchen und Jungen aus Seedorf und Dunningen nahmen die Gelegenheit wahr, Meisen-Nistkästen herzustellen. Bevor aber ins Handwerken eingestiegen wurde, wurden die Teilnehmer informiert, wie nützlich die Nistkästen für die gefiederten singenden Kollegen des Kirchenchors als biologische Schädlingsbekämpfer sind. So vernichtet etwa ein Meisenpaar in seinen beiden Bruten im Jahr rund 90 Kilogramm Raupen, Schädlinge und Schädlingseier.

Umfangreiche Vorarbeiten hatte Vereinsvorsitzender Norbert Werner mit Helfern erbracht und die dafür notwendigen Holzbearbeitungsmaschinen und Material besorgt, um nach den Vorlagen des einstigen Waldmössinger Naturschützers Richard Flaig stabile Nist- und Brutkästen herstellen zu können. So konnten die Kinder und Jugendliche unterstützt durch neun Frauen und Männer des Kirchenchors ans Werk gehen. Es wurde in mehreren Schritten gesägt, gebohrt, geschliffen, geschraubt und teilweise auch individuell farblich gestaltet, um die acht Einzelteile zu einem Ganzen fertig stellen zu können. Um zwischen den einzelnen Arbeitsgängen nicht verloren oder verwechselt werden zu können, wurden die Elemente in großen Taschen untergebracht und so auch transportiert.

Nicht vergessen wurde der Hinweis, die aufgehängten Nistkästen im Spätsommer auch zu reinigen, um darin eventuell angesiedelte Parasiten entfernen und den Nistkasten für die Brut im kommenden Jahr optimal zur Verfügung stellen zu können.

Zum Schluss durften sich die Kinder am Grillfeuer nach den arbeitsreichen Stunden stärken.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.