Stuttgart - "Jetzt oder nie", hieß es am vergangenen Wochenende für 15 Superstar-Anwärter bei RTL: Entweder sie schafften es in die begehrte Top 10 von "Deutschland sucht den Superstar", oder aber der Traum von einer Teilnahme an der erfolgreichen Show war geplatzt. Denn so sieht es das Regelwerk vor: Hat man erst mal den Sprung unter die besten 15 geschafft, darf man nicht mehr teilnehmen.

Für fünf der Kandidaten ist der Traum tatsächlich dahin, die restlichen zehn aber dürfen weiter darauf hoffen, in der achten Ausgabe von "Deutschland sucht den Superstar" im Finale zu stehen. Doch bevor es soweit ist, müssen sie allerhand Medienrummel ertragen, die nicht immer netten Kommentare von "DSDS"-Urgestein Dieter Bohlen über sich ergehen lassen und ihr Privatleben der Öffentlichkeit preisgeben. Ein hoher Preis, den zu bezahlen jedoch auch in diesem Jahr fast 35.000 bereit waren.
Sechs Jungs und vier Mädels haben es in die Endrunde geschafft und dürfen ab morgen in den sogenannten Motto-Shows antreten. In unserer Bildergalerie stellen wir die zehn Superstar-Anwärter vor.