Der 49-Jährige telefonierte am Montagvormittag mit einer Mitarbeiterin des Jobcenters. (Symbolfoto) Foto: dpa

49-Jähriger widerstandslos festgenommen. Polizei geht nicht von ernsthafter Drohung aus.

Nachdem ein Mann am Montag Drohungen gegen das Jobcenter in Freudenstadt ausgestoßen hat, hat die Polizei nun weitere Hintergründe bekannt gegeben: Verantwortlich für die Bedrohungslage war ein 49-jähriger Mann. Durch einen Wutanfall am Telefon löste er die massiven Polizeieinsätze in Freudenstadt und Nagold aus.

Nordschwarzwald - Der 49-Jährige bezieht laut Polizeimeldung Leistungen über das Jobcenter Freudenstadt und telefonierte deshalb am Montagvormittag mit einer Mitarbeiterin des Jobcenters. Im Laufe des Telefonats kam es wohl zu einer Meinungsverschiedenheit, woraufhin der 49-Jährige sehr wütend reagierte. Er schrie die Beraterin an und sprach Drohungen gegenüber des Jobcenters aus.

Widerstandslos festgenommen

Im Anschluss brachte sich die Polizei bei den Jobcentern Freudenstadt und Nagold in Position. Im Laufe des Einsatzes wurde der 49-Jährige bei einem Bekannten im Landkreis Calw widerstandslos festgenommen. Später wurde er entlassen. 

Die Polizei geht derzeit nicht von einer ernsthaften Drohung aus. Dennoch muss sich der 49-Jährige nun wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten verantworten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: