Bei der Verabschiedung von Thomas Teufel (von links): Kreisbrandmeister Frank Jahraus, Benjamin Teufel, Leiter der Integrierten Leitstelle, Thomas Widmer, Leiter der Rettungswache Freudenstadt, Thomas Teufel, Klaus Berger, stellvertretender Leiter der Integrierten Leitstelle, Dieter Dettinger, stellvertretender Kreisgeschäftsführer, Bernd Buck, stellvertretender Leiter des Rettungsdienstes, und Roland Heller, Leiter des Rettungsdienstes. Foto: DRK-Kreisverband Foto: Schwarzwälder Bote

Thomas Teufel geht in den Ruhestand. Große Überraschung bei der letzten Schicht.

Eine große Überraschung erlebte Thomas Teufel bei seiner letzten Arbeitsschicht: Er wurde für mehr als 40 Jahre beim DRK-Kreisverband Freudenstadt gewürdigt. Jetzt ist er im Ruhestand.

Freudenstadt - Am 31. Dezember um 13.48 Uhr war Dienstbeginn für Thomas Teufel zu seiner letzten Schicht als Disponent in der Integrierten Leitstelle Freudenstadt. Mit ihm tritt eine Institution nach 40 Jahren und neun Monaten als Mitarbeiter des DRK-Kreisverbands Freudenstadt seinen Ruhestand an. Um diese Treue zu würdigen, dankte coronakonform eine kleine Abordnung an Weggefährten, Vorgesetzten und Kollegen in der Leitstelle "ihrem Tom". Darüber informiert der DRK-Kreisverband in einer Pressemitteilung.

Thomas Teufel begann am 14. April 1980 als Rettungssanitäter in der Rettungswache und der Leitstelle in Freudenstadt. Von 1993 bis 2008 übernahm er Verantwortung als Fahrdienstleiter in der Organisation des Rettungsdienstes und des Krankentransports, bevor es ihn im Jahr 2009 wieder in den aktiven Rettungsdienst zurückzog. Ab 2012 als Springer und seit 2014 bis zum jetzigen Renteneintritt in Vollzeit war Teufel wieder in der Integrierten Leitstelle tätig. "Ich hätte nicht gedacht, dass es am Ende mehr als 40 Jahre werden", sagte ein sichtlich bewegter Thomas Teufel bei der Verabschiedung, nachdem er Grüße und Präsente entgegengenommen hatte.

Kreisbrandmeister Frank Jahraus überbrachte nicht nur die Grüße der Feuerwehren, sondern im Auftrag von Landrat Klaus Michael Rückert auch ein Buch- und Weingeschenk. Der DRK-Kreisverband dankte Teufel für die langjährige Treue mit einem Geschenkkorb sowie einem Wertgeschenk. Aus dem großen Kollegenkreis der Abteilung Rettungsdienst überbrachte Rettungswachenleiter Thomas Widmer die Grüße und ein Fotobuch, das die Wegbegleiter der vergangenen Jahrzehnte zeigt, sowie ein Modellbau-Diorama, das die verschiedenen Stationen im Berufsleben Teufels darstellt. Die Leitstellenkollegen hatten einen Hotelgutschein geschenkt, denn ihr langjähriger Kollege hatte seinen Geburtstag gerne beim Skifahren im Tiroler Kaunertal gefeiert. Die Tatsache, dass es für Teufel selbstverständlich war, seine Pflicht bis zur letzten Minute zu erfüllen, obwohl es sich um die Spätschicht an Silvester gehandelt hat, spiegele seine Dienstbereitschaft und Verlässlichkeit in den vergangenen Jahrzehnten wider, so das DRK.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: