Ein Notarzt im Einsatz. Dass im Kreis Rottweil Notärzte vor der Fahrt zum Einsatzort erst zuhause abgeholt werden, könnte jetzt ein Ende haben. Foto: © benjaminnolte – stock.adobe.com

Diese Praxis ist höchst umstritten: Im Kreis Rottweil lassen sich immer noch Notärzte bei einem Einsatz an ihrer Privatadresse abholen – das bedeutet Zeitverlust. Jetzt macht der neue Rettungsdienstplan diese Praxis eigentlich unmöglich. Ist das die Wende?

Kreis Rottweil - Wir haben schon mehrfach über das Szenario berichtet, das der unbedarfte Laie kaum glauben mag: Wenn jemand dringend medizinische Hilfe braucht, fährt das DRK mit Blaulicht herbei – nur ein Einsatzauto fährt in die entgegengesetzte Richtung: Denn der Notarzt muss erst zuhause abgeholt werden. Im Kreis Rottweil hat diese Praxis bei etlichen freiwilligen Notärzten seit Jahren Bestand, wird immer wieder diskutiert, das Regierungspräsidium drängt auf Abschaffung dieser Regelung. Bis jetzt ist nichts passiert. Im Gegenteil: Sogar ein weiterer freiwilliger Notarzt im Bereich Schramberg – wo es mit Abstand die größten Verzögerungen gibt, wie unsere Redaktion aus DRK-Kreisen erfährt – lässt sich inzwischen zuhause abholen. Zum Ärger vieler Rettungsdienstmitarbeiter.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen