Zahlreiche Fotos aus der Zeit des Nationalsozialismus dokumentieren das Leben in St. Georgen. Foto: Bildarchiv Jochen Schultheiß

Gegenstände, Fotos und Erinnerungen aus der Zeit des Nationalsozialismus – sie sind über ganz St. Georgen verteilt. Eine Projektgruppe will die Puzzleteile zusammenfügen. Mittlerweile haben die Beteiligten deutliche Fortschritte gemacht.

St. Georgen - Eine Bibel mit einem Einschussloch, ein Fallschirm, der vielleicht von einem Proviantabwurf stammt, unzählige Fotoalben, Postkarten, Kinderbücher, Wehrmachtspässe, Orden – die Gegenstände, die mittlerweile im Zuge des Projekts "Das Dritte Reich und wir" in St. Georgen zusammengekommen sind, sind vielfältig. Teils schlummerten sie jahrzehntelang vergessen auf Dachböden – nun werden sie hervorgeholt, um Licht in die dunkle Zeit des Nationalsozialismus zu bringen. Im Mittelpunkt steht eine Frage: Wie war die Zeit des Dritten Reichs in St. Georgen?