Kommunales: Gemeinde Dormettingen hat die weitere Innenentwicklung im Blick / Endbelag in der Bubensulzstraße eingebaut

Gleich drei große kommunale Bauprojekte werden derzeit in Dormettingen verwirklicht: Da ist zum einen der Neubau des Bauhofs, zum anderen der Endausbau der Bubensulzstraße sowie die Neugestaltung des Dorfplatzes neben dem Rathaus.

Dormettingen. "Sehr schön ist der Dorfplatz geworden. Viel besser als erhofft", lobt Bürgermeister Anton Müller das neu gestaltete Areal in der Dorfmitte beim Rathaus und dem Kindergarten.

Die Arbeiten sind weitgehend abgeschlossen. "Zum Schluss galt es noch, die Stromkästen zu setzen und den Humus vollends einzubringen." Insgesamt liege man etwas über dem Kostenvoranschlag, weiß Müller.

Ausgezahlt habe sich, dass der große Baum im vorderen Teil des Platzes erhalten worden sei. "Der wird jetzt so richtig gut in Szene gesetzt". Und der Platz sei sehr funktional geworden. Das gesamte Areal rund ums Rathaus sei deutlich aufgewertet worden.

16 neue Parkplätze sind entstanden. Damit sei die Parkplatznot beim Kindergarten beendet, sagt Müller. Aber auch die künftigen Anlieger der Äußeren Dorfstraße, in deren Umfeld verdichtet gebaut werden soll, hätten etwas von den neuen Stellflächen.

Die Gestaltung des Dorfplatzes ist laut Müller "der erste wichtige Schritt in Sachen Innengestaltung im Bereich rund um die alte Dreschhalle". Diese wird nach dem Umzug des Bauhofs ins Gewerbegebiet Bubensulz abgerissen; der gesamte Straßenzug und die Umgebung werden neu überplant. "Es zahlt sich für uns voll aus, dass wir im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum als Schwerpunktgemeinde sind", betont der Schultes.

Im Mittelpunkt steht die weitere Entwicklung im Ortskern, vor allem im Bereich der Äußeren Dorfstraße, wo der Straßenraum bisher sehr großzügig gestaltet ist. Aber damit nicht genug: Auch in der Kaffeebühlstraße geht es voran. Wie berichtet, hat der Investor kürzlich im Gemeinderat die Planung für die Bebauung dieses innerörtlichen Gebiets vorgestellt. In vier neuen Gebäuden sollen 16 Wohnungen entstehen.

Voran geht es auch mit dem Bau des neuen Bauhof-Gebäudes im Gewerbegebiet Bubensulz. Müller geht davon aus, dass der Umzug wie geplant im November erfolgen könne. Auch liege man derzeit voll im Kostenplan. Erschlossen wird das Gewerbegebiet vorwiegend über die Bubensulzstraße, wo derzeit die Bauarbeiter zugange sind. Am Dienstag hat die Bösinger Firma Bantle die neue Tragschicht aufgebracht, so dass der Endausbau der Straße nun bewerkstelligt ist. Diese Maßnahme, freut sich Bürgermeister Müller, liege unter den veranschlagten Kosten von 121 000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: