Laura Fehrenbach, hier mit Seelbachs Bürgermeister Thomas Schäfer am Katharinenmarkt 2019, hat in ihrer ungeplant langen Amtszeit viele schöne Momente erlebt. Foto: Axel Dach (Archivbild)

Drei Jahre lang hat Laura Fehrenbach als "Katharina" die Gemeinde Seelbach repräsentiert. Aufgrund der Corona-Pandemie war ihre Amtszeit zwei Jahre länger als gedacht. am Samstag, 19. November, endet sie jedoch. Dann wird zu Beginn des Kätterlismarkts das Geheimnis gelüftet, wer ihre Nachfolgerin wird.

Seelbach - Die Gemeinde Seelbach hat mit Fehrenbach über ihre Aufgaben und ihre schönsten Momente während ihrer Amtszeit gesprochen.

Frau Fehrenbach, Sie sind seit dem Katharinenmarkt 2019 bis heute als »Katharina« Repräsentantin der Gemeinde Seelbach. Wie haben Sie diese ganz besondere Zeit erlebt?

Die Zeit als "Katharina" war für mich sehr aufregend, spannend und voller Emotionen. Als ich 2019 meine Amtszeit antrat hätte ich nie damit gerechnet, dass diese erst 2022 endet. Durch Corona hatte ich im Jahr 2020 fast keine Auftritte, was ich sehr bedauere.

Der erste Auftritt nach der langen Pause war dann am 26. Juni 2022 – dem "Tag der offenen Tür" im Seelbacher Rathaus. Es war ein ungewohntes Gefühl, nach so vielen Monaten wieder in das Katharinakleid zu schlüpfen. Aber ich habe mich sehr gefreut, dass ich es noch mal anziehen konnte. Die drei Jahre als Seelbacher Katharina werde ich nicht vergessen und mich immer wieder mit Freude daran zurückerinnern.

Gab es für Sie ein besonderes oder überraschendes Erlebnis?

In der Zeit als Katharina habe ich viele besondere und schöne Erlebnisse gehabt. Es war schön zu sehen, wie sich die Kinder gefreut haben, wenn sie ein Foto mit mir machen durften. Überraschend fand ich auch, dass die Kinder Bilder für mich gemalt und mir diese geschenkt haben. Besonders fand ich auch die vielen Gespräche und Kontakte, die ich sonst nicht gehabt hätte.

Zu welchen Gelegenheiten haben Sie die Gemeinde repräsentiert?

Auch in meiner ganz besonderen "Corona-Amtszeit" gab es viele verschiedene Anlässe, an denen ich die Gemeinde repräsentiert habe. Angefangen hat es natürlich mit dem Kätterlismärkt, danach ging es weiter mit dem Adventszauber der Werbegemeinschaft. Dort durfte ich als "Christkind" Geschenke an Kinder verteilen und ihnen die Weihnachtsgeschichte "Der kleine Tannenbaum" vorlesen.

Danach folgten die Neujahrsempfänge. Am Neujahrsempfang der Gemeinde durfte ich die Begrüßung der Gäste übernehmen, am Neujahrsempfang der Evangelischen Kirche und Einweihung der Katharinenkirche habe ich ein Interview mit der Pfarrerin Anke Doleschal geführt. Dann kam erst mal die lange Pause wegen des Lockdowns und abgesagte Veranstaltungen aufgrund der Coronapandemie. Mein letzter Einsatz als Katharina was das Geroldsecker Burgfest im September. Rückblickend waren alle Auftritte auf ihre Art besonders.

Was hat Ihnen an Ihrem Amt die größte Freude bereitet?

Eine sehr große Freude für mich war, dass ich zu allen Anlässen sehr herzlich empfangen wurde. Es war ein schönes Gefühl, von vielen bewundert und gelobt zu werden. Das hat es mir leicht gemacht, nicht zu sehr aufgeregt zu sein vor dem nächsten Auftritt.

Besonders die kleineren Mädels waren von dem Kleid und dem Diadem fasziniert und oft wurde ich gefragt "Bist du eine echte Prinzessin?". Das Strahlen der Kinder, wenn man ihnen eine Freikarte für die Fahrgeschäfte geschenkt hat, hat mir große Freude bereitet.

Auf was freuen Sie sich beim diesjährigen Katharinenmarkt?

Besonders freue ich mich, dass der Kätterlismärkt dieses Jahr nach zwei Jahren Pause wieder stattfindet. Ich freue mich darauf, mit meinen Freuden und meiner Familie über den Markt zu schlendern, eine schöne gemeinsame Zeit zu verbringen und den Markt, ohne im Mittelpunkt zustehen, genießen zu können.

Welche Erfahrungen nehmen Sie aus dieser Zeit mit?

Sehr viele. Vor allem aber habe ich gelernt, vor vielen Leuten zu sprechen und offen auf die Menschen zuzugehen. So habe ich dann auch die Herzlichkeit vieler Menschen erfahren dürfen. Die Zeit als Katharina wäre mir nicht so einfach gefallen, wenn mich meine Familie und Freunde nicht unterstützt hätten.

Was wünschen Sie Ihrer Nachfolgerin?

Meiner Nachfolgerin wünsche ich eine genauso schöne, spannende und aufregende Zeit als Seelbacher Katharina, wie ich sie in den letzten drei Jahren erleben durfte. Ich wünsche ihr ganz viel Spaß und eine Amtszeit ohne Unterbrechung.

Info: Nachfolgerin ist ausgewählt

Beim historischen Auftakt des Seelbacher Katharinenmarkts am morgigen Samstag, 19. November, wird enthüllt, wer auf Laura Fehrenbach als "Katharina" folgt. Für diese Rolle hatte es mehrere Bewerberinnen gegeben, sagte Bürgermeister Thomas Schäfer beim Pressegespräch. "Das Auswahlverfahren war ein tolles Erlebnis", berichtete er.