Seit Freitag sausen die Räder die neue Downhill-Strecke im Dornhaldenwald hinunter Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Downhill-Strecke am Dornhaldenwald ist eröffnet. Nach der offiziellen Eröffnungsfeier am Freitag wollen sich am Samstag mehrere hundert Biker treffen.

Stuttgart - Um 13.25 Uhr stieß sich Katrin Karkhof von der Startrampe los. Die Stuttgarter Downhill-Fahrerin, in diesem Jahr DM-Dritte der Kategorie „Elite Women“, durfte die Jungfernfahrt vornehmen. Eine Kamera auf ihrem Helm lieferte Livebilder von Karkhofs rasantem Ritt über die 27 Elemente der 1020 Meter lange Strecke. Von der Startrampe unterhalb des Albplatzes in Degerloch bis zum Endpunkt an der Karl-Kloß-Straße sind es 120 Höhenmeter.

Mehrere Fernsehkameras, Radioreporter und die schreibende Zunft, dazu Bürgermeister, Gemeinde- und Bezirksbeiräte sowie natürlich viele Vertreter der Biker-Szene – es war ein ordentlicher Menschenauflauf, der zur offiziellen Eröffnung am Freitag zusammenkam und über Monitor die erste Fahrt auf der Downhill-Strecke verfolgte.

Zuvor hatte Sportbürgermeisterin Susanne Eisenmann zusammen mit Bauleiter Dirk Vollmer, Sportamtsleiter Günther Kuhnigk und Jannick Henzler von der AG Downhill Stuttgart das symbolische Band durchschnitten.

„Es war eine mühsame Geschichte, aber jetzt sind wir endlich fertig und froh, dass wir langen Atem bewiesen haben“, sagte Eisemann über die 175 000-Euro-Investition der Stadt. Erste Überlegungen zum Bau hatte es bereits 2006 gegeben, doch bei der Umsetzung gab es immer wieder Rückschläge und Probleme. „Die Sache schien zum Scheitern verurteilt zu sein“, blickte auch Henzler zurück. Die von ihm 2011 mitgegründete Interessengemeinschaft war die treibende Kraft, dass das Projekt nicht einschlief. „Stuttgart hat ein wegweisendes Projekt geschaffen, die Downhill-Gemeinschaft aus der Illegalität zu holen“, lobte Vollmer den Mut der Stadt, als erste Kommune bundesweit eine offizielle Stadtstrecke geschaffen zu haben.

Das Echo in der Radfahrerszene ist riesig: Für den morgigen Samstag, 31. Oktober, haben sich über 600 Interessenten zum Willkommensfest des „Woodpecker-Trails“ ab 12 Uhr an der Strecke angemeldet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: