Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dotternhausen "Viertklässler jetzt flügge geworden"

Von
Heike Gruner verabschiedet Michael Bach. Foto: Schwarzwälder Bote

Zum Schuljahresende hat die Rektorin der Schlossbergschule Dotternhausen, Heike Gruner, den Dirigent der Bläserklassen, Michael Bach, und Schüler der beiden vierten Klassen verabschiedet.

Dotternhausen. Michael Bach war seit dem Start im September 2014 musikalischer Leiter der Bläserklassen an der Schlossbergschule. Die Bläserklasse ist eine Kooperation der Schule mit den Musikvereinen Dormettingen und Dotternhausen.

Zu seiner Verabschiedung war außer den Vertretern der beiden Musikvereine auch die Vorsitzende des Fördervereins, Tamara Ritter, anwesend. Auch sie dankte ihm für seinen Einsatz.

Für Bach sei es aufgrund seines immensen fachlichen und methodischen Wissens und Könnens kein Problem gewesen, die Schüler ins Musizieren mit Orchesterinstrumenten wie Trompete, Horn, Klarinette, Querflöte, Posaune Saxofon, Euphonium, Oboe und Schlagzeug einzuführen. Und dies mit dem ihm eigenen Anspruch auf gute Qualität. Somit habe er mit einen Grundstein für die Entwicklung zur "Schule mit Musikprofil" gelegt. Dafür sei ihm die Schulgemeinschaft sehr dankbar, hieß es.

Seine besonderen Bemühungen um die vielen Auftritte und Konzerte, auch in seiner Freizeit, blieben nicht unerwähnt. Durch diese würden die Bläserklassenschüler Anerkennung und Lob erfahren, was sich positiv auf deren Selbstwertgefühl auswirke. Nachgewiesen sei die Steigerung der Konzentrations- und Lernfähigkeit durch das regelmäßige Spielen eines Instrumentes. In den Bläserklassen habe ein gutes Motivationsklima geherrscht. "Sowohl im Unterricht, wie auch im außerunterrichtlichen Bereich habe ich dich als aktiven und unermüdlichen Schaffer kennengelernt, der vor dem Hintergrund reichhaltiger Berufserfahrung alles für seine Bläserklassen gegeben hat", sagte Gruner.

Sie habe seine Arbeit in den vergangenen vier Jahren, in denen sie Schulleiterin sei, sehr zu schätzen gelernt. Die Schule verliere mit ihm einen Kollegen, der mit seiner Erfahrung und Übersicht fehlen werde. Ein neuer kompetenter Bläserklassenlehrer sei auch schon gefunden, verriet sie. Frank Schnell vom Musikverein Dotternhausen werde ab dem neuen Schuljahr, die musikalisch Leitung übernehmen.

Das zweijährige Bläserklassen-Projekt beginnt in der dritten Klasse und endet mit Klasse 4. Später würden viele Kinder in die Musikvereine wechseln, um im Jugendorchester zu spielen, wurde betont.

Auch die beiden vierten Klassen wurden von der Rektorin von der Schlossbergschule verabschiedet. "Für euch ist es heute ein besonderer Tag. Vier Grundschuljahre sind nun vorbei. Das sind in Zahlen 1460 Tage, davon waren allerdings nur 760 Schultage. Ihr habt an unserer Schule 3952 Unterrichtsstunden erlebt, sprich 177 840 Minuten lang die Schulbank gedrückt", rechnete sie vor, was die Viertklässler mit Erstaunen zur Kenntnis nahmen.

29 Schüler haben ihre Grundschulzeit erfolgreich beendet. Die Kinder dürften stolz sein, sagte Gruner, weil neun Schüler auf ein Gymnasium wechseln, 15 auf die Realschule, drei auf die Werkrealschule und zwei an eine Gemeinschaftsschule.

Im September würden 32 Erstklässler eingeschult, auf die sich die Schulgemeinschaft der Schlossbergschule freue. "Solange Kinder klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln, wenn sie älter geworden sind, gib ihnen Flügel. Man könnte sagen, die Kinder sind jetzt flügge und dürfen das Nest, die Grundschule, verlassen. Nun können sie ihre Flügel ausbreiten und in ihre Zukunft starten", betonte Gruner und wünschte ihnen im Namen der Schulgemeinschaft einen guten Start an ihrer neuen Schule.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.