Dotternhausen (bv). "Die Ermittlungen laufen. Aber es braucht eine gewisse Zeit, die Anzeige zu bearbeiten", sagt der Sprecher der Hechinger Staatsanwaltschaft, Markus Engel. So gebe es noch keine Erkenntnisse hinsichtlich der Rodungsaktion auf dem Plettenberg. Engel betont, dass zunächst die Stellungnahmen der beteiligten Behörden eingeholt werden müssten. Das benötige Zeit. Wie berichtet, hatte Siegfried Rall Anzeige wegen der Rodungsaktion gestellt, den der Albverein in Absprache mit der Gemeinde vorgenommen hatte. Diese sei offenbar ohne Rücksprache mit der oberen Naturschutzbehörde erfolgt. Inzwischen, moniert Rall, sei auch das "Beweismittel", nämlich das abgeholzte Material, entfernt worden, das einen 70 Meter und sechs Meter breiten Haufen mit einer Höhe von drei Metern ergeben habe.